specials
11. Ausgabe der access: Hofburg als Event-Mekka
24.03.2015

11. Ausgabe der access: Hofburg als Event-Mekka

Kongress-Fachmesse 1.500 nationale und internationale Opinion Maker treffen sich zum Wissenstransfer

Man müsse der Konkurrenz einen Schritt voraus sein, so Petra Stolba von der Österreich Werbung.

Wien. Heute werden rund 1.500 nationale und internationale Top-Entscheider aus 15 Nationen sowie rund 200 österreichische Aussteller der Tagungswirtschaft zum Networking, Wissenstransfer und zur Geschäftsanbahnung in der Wiener Hofburg erwartet.

Anlass ist die elfte Ausgabe der access, Österreichs führende Fachmesse für Kongresse, Tagungen, Incentives und Events. Neben spannenden Bundesländer-Schwerpunkten soll auch das Rahmenprogramm für die eine oder andere Überraschung sorgen, heißt es seitens der Träger-Organisationen Österreich Werbung (ÖW), Austrian Airlines (AUA), Austrian Convention Bureau (ACB), Vienna Convention Bureau (VCB) und Round Table Konferenzhotels (RTK).

Ständige Verbesserungen

Neben einer terminlichen Änderung – statt im Herbst wurde die Messe auf das Frühjahr verschoben – wurden im Sinne der Qualitätsverbesserung für die access 2015 auch zahlreiche weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel ein optimiertes Standdesign oder ein neues Online-Registrierungs- und Termintool, um-gesetzt. „Der Kongresssektor ist, wie die gesamte Wirtschaft, aber auch die Gesellschaft, ständigen Veränderungen unterworfen. Um im internationalen Wettbewerb weiterhin erfolgreich bestehen zu können, müssen wir auf diese neuen Anforderungen und Bedürfnisse eingehen und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein”, erklärt Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, bei der Eröffnung.Seit ihrer Premiere 2004 ist die access zum national und international beachteten Branchentreffpunkt herangewachsen. Das unterstreicht auch die Stellung Österreichs als weltweit beliebte und anerkannte Kongressdestination. „Österreich kann auf eine lange Tradition als ‚neutraler Erholungs- und Verhandlungsort' zurückblicken. Meilensteine wie der Wiener Kongress, bedeutende Konferenzen und Gipfeltreffen sowie Sitz einiger internationaler Behörden festigten den Ruf Österreichs als Tagungsort von Weltformat”, so Stolba. Auch heuer können die Veranstalter wieder zahlreiche neue Aussteller begrüßen wie Viennas Unique Museumvenues, ein Zusammenschluss zur Vermarktung der größten Wiener Museen.

Wichtige Plattform

„Museen sind einzigartige Locations für exklusive Events, und nicht zuletzt die Sammlungen der Häuser bilden den Rahmen für einen unvergesslichen Veranstaltungsort”, erklärt Alexander Kimmerl vom Kunsthistorischen Museum Wien. „Wir freuen uns, erstmals auf der ‚access' vertreten zu sein und neue Kunden auf unser einzigartiges Produkt aufmerksam zu machen.” Die Keynote der Messe kommt vom Wirtschaftsinformatiker Lukas Zenk, der das Publikum mitnimmt auf eine wissenschaftliche Reise. Um der Frage auf den Grund zu gehen, warum Menschen überhaupt an Konferenzen und Kongressen teilnehmen, leitete Zenk die letzten Jahre ein Forschungsprojekt zu diesem Thema.Die access – selbst seit 2010 mit dem „Green Meetings”-Umweltzeichen zertifiziert – begrüßt auch heuer wieder Aussteller mit einem klaren Fokus auf Nachhaltigkeit. „Die access ist die optimale Plattform. Sie bietet uns die Chance, neue Kontakte zu knüpfen und diesen sowie unseren wertvollen bestehenden Kunden unser nachhaltiges Angebot vorzustellen”, sagt Birgit Ducke vom K3 KitzKongress, dem ersten Kongresshaus in Tirol mit dem Österreichischen Umweltzeichen. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema