specials
270 m2 Sonderwerbefläche am Wiener Stephansplatz
10.03.2015

270 m2 Sonderwerbefläche am Wiener Stephansplatz

Megaboard Neben mehr als 1.000 Stellen landesweit bieten temporäre Standorte besondere Werbemöglichkeiten

Ab sofort steht für den Zeitraum des European Song Contests der exklusive Standort zur Verfügung.

Wien. Der Außenwerbespezialist Megaboard bietet bereits mehr als 1.000 Stellen österreichweit und setzt dabei verstärkt auf die heimischen Bundesländer. Die Ausweitung des Stellennetzes in der Steiermark mit sieben neuen Werbeflächen in und rund um Graz sowie die bestehenden Standorte in Salzburg, Oberösterreich und Wien bieten geeignete Möglichkeiten für landesweite Werbekampagnen im Bereich Out of Home.

Derzeit gibt es in diesem Bereich ein attraktives Frühjahrsangebot: Fünf Prismenwender in vier Bundesländern mit einer Aushangszeit von einem Monat buchen und den günstigen All-In-Preis nutzen. „Mit dem Bundesländer-Paket ‚Take 5' bieten wir zur Unterstützung nationaler Werbekampagnen Top-Großwerbeflächenstandorte zu einem günstigen All-In-Preis an: Mehr Fläche, Frequenz und Aufmerksamkeit zu einem sensationellen Preis – das ist unser Kundenversprechen”, betont Megaboard-Geschäftsführerin Gabriele Zelloth.

Exklusives Highlight

Besonderes Angebots-Highlight sind jene Megaboard-Sonderflächen, die mitunter nur kurzfristig zur Verfügung stehen, dafür aber mit besonderer Impactleistung aufgrund der exklusiven Lage überzeugen. Dazu zählt ab sofort ein ebenso exklusiver wie seltener Standort am Stephansplatz mit zwei Flächen im Gesamtformat von rund 270 m2, die speziell für den Zeitraum des European Song Contests zur Verfügung stehen werden. Für die Top-Werbefläche am Schottenring bietet das Unternehmen ab sofort zusätzlich eine rund 130 m2 große Projektionsfläche an. Dieser über 500 m2 große, exklusive innerstädtische Standort befindet sich in prominenter Lage genau gegenüber dem Ringturm, am linken Ufer des Donaukanals. Mit rund 2,4 Mio. Kontaktchancen pro Monat ist das eine der beliebtesten Megaboard-Großwerbeflächen in Wien.

Stadtgesprächsthemen

Diese sehr individuelle und flexible Form der Außenwerbung leis-tet nicht selten einen Beitrag zum Stadtbild, und mitunter auch zum Stadtgespräch, wie Zelloth feststellt. Ihrer Meinung nach dürften heimische Kreative wie Auftraggeber am Megaboard gern noch kreativer werden und mehr Mut zu neuen Lösungen zeigen. Angesichts der vielen heute zur Verfügung stehenden Kanäle sei es wichtig, Marken visuell in Erinnerung zu rufen. Daher sei von Bedeutung, Groß-flächenwerbung als fixen Bestandteil jeder Out-of Home-Kampagne zu betrachten. „Ich lade die Verantwortlichen aus Unternehmen und Kreativagenturen dazu ein, diese verstärkt zu nützen und damit die Werbung ihrer Kunden einzigartig rauszubringen”, so Zelloth, die selbst jahrelang auf Agentur- und Unternehmensseite als Marketing- und Vertriebsexpertin Kampagnen entwickelte. Die großen Ideen sind oft die einfachsten, und richtig gute Ideen dürfen vor allem Spaß machen. Das gilt nicht nur, aber vor allem für Out of Home-Kampagnen, ist Gabriele Zelloth überzeugt.

Groß und größer

Die Bandbreite der von Megaboard vermarkteten Werbeflächen reicht vom klassischen Format mit 8 mal 5 m über die bis zu mehreren 1.000 m2 großen Megaposter an Baugerüsten bis zu den Brandboards auf den Autobahn-abfahrten. Spezielle Sonderformate für den individuellen Bedarf wie das 180 m2 große und besonders flexible Mobil Sky Board sowie zusätzlich buchbare Features wie Lichteffekte und plastische Extensions runden dabei das Werbeträger-Portfolio ab. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema