financenet
Ab sofort wird’s amerikanisch
16.01.2015

Ab sofort wird’s amerikanisch

Neuer Fonds „Pioneer Funds Austria – Global Balanced Target Income” von Pioneer Investments Austria will halbjährlich ausschütten

Globale Streuung in Aktien, aber auch Anleihen und Anleihenfonds – der Erhalt des eingesetzten Kapitals wird angestrebt.

Wien. Die US-Amerikaner lieben Wertpapiere, die mindestens zwei Mal im Jahr ausschütten – wenn möglich, wird gern auch öfter genommen. Das gilt für viele Wertpapiere wie Aktien mit Dividendenausschüttungen, Anleihen mit Koupons, aber auch für Investmentfonds. Dem Bedürfnis nach regelmäßigen Einkünften trägt jetzt Pioneer auch in Österreich mit einem neuen Fonds Rechnung: Der „Pioneer Funds Austria – Global Balanced Target Income” veranlagt schwerpunktmäßig in weltweiten Anleihen.

Auch High-Yields dabei

Das Management des Fonds setzt dabei auf einen Mix aus Staatsanleihen mit guter Bonität und High Yield-Anleihen mit höherem Risiko, aber auch höheren Ertragschancen. Investment Grade bei Staats- und Unternehmens-anleihen, also eine Bonitätsstufe von mindestens BBB- oder besser bzw. vergleichbares Rating zum Zeitpunkt der Veranlagung, ist dabei Vorausetzung. Mindestens 40% des Fondsvolumens werden in diesem Bereich veranlagt. Bis zu 20% des Fondsvolumens können in globale Aktienfonds oder etwa auch in gemischte Fonds, Strategy-Fonds oder Rohstofffonds investiert werden. Der Schwerpunkt liegt auf Aktien, die eine hohe Dividendenausschüttungen erwarten lassen.Primäres Ziel des Fondsmanagements sind regelmäßige Ausschüttungen – zweimal jährlich. Darüber hinaus wird der Erhalt des eingesetzten Kapitals angestrebt. Das kommt dem wachsenden Bedarf nach einem zusätzlichen Einkommen – zum Beispiel in der Pension – entgegen. Bis zu 100% können in andere Investmentfonds (Subfonds) investiert werden.

Zeichnungsfrist läuft noch

Die Zeichnungsfrist läuft noch bis 27.1.2015; am 28.1.2015 startet der Fonds mit einem ersten Rechenwert von 100 €. Der Fonds hat keine Laufzeit. Empfohlen wird von Pioneer eine Behaltedauer von mindestens sechs Jahren. (rk)

Was an der Wallstreet schon seit Generationen gehandelt wird – nämlich Wertpapiere mit mehrfacher jährlicher Ausschüttung –, kommt nun auch nach Österreich.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema