career network
„Bruttomat” für Dienstnehmer
16.01.2015

„Bruttomat” für Dienstnehmer

Auch Verbrauchssteuern berücksichtigt Verdienen Sie, was Sie verdienen?

Wien. „Mit unserem Bruttomaten sehen Sie, wie viel Sie im Jahr erwirtschaften – wie hoch der Wert Ihrer Arbeitsleistung ist, wie viel Sie zur Finanzierung staatlicher Aufgaben beitragen und wofür das von Ihnen bereitgestellte Geld ausgegeben wird”, sagt der Chef der „Denkfabrik” Agenda Austria, Franz Schellhorn.

„Dafür brauchen Sie nur Ihr mo-natliches Brutto- oder Nettoeinkommen einzugeben und erfahrensofort, wie hoch ihr ‚brutto brut-to'-Gehalt ist (inklusive dem Anteil, den Ihr Arbeitgeber in Ihrem Namen an den Staat abführt) und welchen Prozentsatz Sie davon für Steuern und Abgaben bezahlen.”

Wo Ihre Steuern hinfließen

Dabei sind nicht nur Lohnsteuer und Sozialabgaben berücksichtigt, sondern ebenso, wie viel typischerweise an Mehrwert- oder Mineralölsteuer, etc. („Verbrauchssteuern”) bezahlt wird. Schellhorn: „In Form eines Kassenzettels, also der Rechnung, die Ihnen der Staat für seine Leistungen stellt, sehen Sie auch, wie viel von Ihren Abgaben wofür verwendet wird.”(pj)www.bruttomat.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema