health economy
cura 2015 ist vergeben
Ina Schriebl 06.03.2015

cura 2015 ist vergeben

Auszeichnung Die österreichweit besten Projekte im Pflege-Management wurden kürzlich in Wien gekürt

Pflege-Preis geht an das LKH-Universitätsklinikum Graz – weniger Wartezeiten für Patienten.

Wien. Das Konferenzunternehmen Business Circle schrieb in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) und dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) den österreichischen Pflege-Management-Award „cura 2015” aus, der im Rahmen des 7. Pflege-Management-Forums kürzlich in Wien verliehen wurde.

Notaufnahme im Blick

Den ersten Platz belegte das LKH-Universitätsklinikum Graz mit dem Projekt „Ersteinschätzung nach MTS in der Notaufnahme – ein Instrument der Pflege zur Erhöhung der Patientensicherheit”: Das Patientenaufkommen in Notaufnahmen nimmt laufend zu. Für die Mitarbeiter bedeutet dies eine große Herausforderung. Um rechtzeitig die richtige Behandlung einzuleiten, müssen die schwerstkranken Patienten identifiziert werden; häufig fehlt dazu jedoch ein standardisiertes Ablaufmanagement. An der EBA (Erstuntersuchung-Beobachtung-Aufnahme) des Klinikum Graz wird daher als erstes Krankenhaus in Österreich das Manchester Traige System (MTS) zur Ersteinschätzung von Patienten eingesetzt. Dabei wird der Patient durch standardisierte Kriterien fünf Dringlichkeitsstufen zugeordnet. Diese bestimmen die Zeit, die der Patient maximal bis zum ersten Arztkontakt warten kann. So wurden an der EBA nachhaltige Effekte erzielt. Platz zwei ging an die Rudolfinerhaus Privatklinik GmbH in Wien, Platz drei belegte die Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg und das Senecura Sozialzentrum Grafenwörth gewann in Kategorie „Langzeit-pflege”.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema