specials
Das Frühstück – eine kulinarische Weltreise
17.02.2015

Das Frühstück – eine kulinarische Weltreise

Kulturschock Bei der ersten Tagesmahlzeit treffen Geschmäcker auf kulinarische Welten, die diffiziler nicht sein könnten

Wien. Auf der ganzen Welt kennt man es und trotzdem ist es niemals gleich – kaum etwas ist so vielfältig wie unser Frühstück.

Wenn wir an Frühstück denken, so denken wir an Brot, Weckerl, Honig, Marmelade, Müsli und Obst, dazu gibt es Kaffee oder Tee. Je nach Laune variieren wir etwas: Einen Joghurt oder Fruchtsaft wenn man es gesund mag, einen Muffin oder Kipferl, wenn man Süßes bevorzugt, etwas Wurst oder eine Eierspeis für alle, die es etwas deftiger mögen. Obwohl sich unser Frühstück nur selten gleicht und immer etwas unterscheidet, ist es doch eine recht eingeengte und einseitige Sicht auf die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Nord & Süd wie Tag & Nacht

Beginnen wir unsere Weltreise bei unseren europäischen Nachbarn, so werden wir nur wenig Neues entdecken. In Zentraleuropa ähneln die Frühstücksgewohnheiten stark der unsrigen mit einigen regionalen Unterschieden. Doch schon wenn man Zentraleuropa verlässt, gibt es kulinarische Unterschiede zu erschmecken. In Großbritannien und Irland ist das Frühstück würziger und herzhafter und besteht häufiger aus warmen Speisen. Frühstücksspeck, Würstchen, Kartoffelpfannkuchen, gebackene Tomaten, Spiegelei mit Bohnen oder Blutwurst sind typische Bestandteile eines Full Breakfast. In starkem Kontrast zum britischen Full Breakfast steht das Frühstück in den skandinavischen Ländern.

Amerika & Asien

Das berühmte schwedische Knäckebrot spielt dabei eine wichtige Rolle; ergänzt wird es mit Brot oder Semmeln, die wahlweise mit Käse oder anderen vornehmlich pikanten Speisen belegt werden. Dazu gibt es Haferbrei oder auch Fisch.Im Gegensatz zum reichhaltigen und vielfältigen Frühstück im Norden Europas ist das Frühstück in den südeuropäischen Ländern eine vergleichsweise karge Angelegenheit: Meist gibt es Brot, Croissants oder andere Backwaren die mit regionalem Käse, Obst und Gemüse gereicht werden. Das American Breakfast in den USA ist zumeist sehr umfangreich und üppig; warme Speisen spielen dabei eine wichtige Rolle. Eier mit Speck, Schinken, Würstchen und Hash Browns gehören ebenso dazu wie Cornflakes, Toast mit Butter und Marmelade, Sandwiches, Pancakes, Waffeln mit Ahornsirup oder Erdnussbutter. Dazu gibt es Kaffee, Fruchtsäfte oder Cola. In den asiatischen Ländern wird bereits zum Frühstück Reissuppe oder Nudelsuppe gegessen. Je nach regionaler Verfügbarkeit kann diese mit Rindfleisch, Fisch, Huhn und Gemüse verfeinert werden; dazu gibt es Fladenbrot oder Stangenbrot, getrunken wird Grüner Tee. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema