retail
Der Hunger nach mehr
20.01.2015

Der Hunger nach mehr

Rocket Internet Zwar schreiben 50 Firmen unter dem Rocket-Dach Verluste, Zuversicht ist aber ungebrochen

Expandiert Rocket Internet nach Amerika? Firmenchef Oliver Samwer: „Nichts ist unmöglich.”

München/Berlin. Rocket Internet-Chef Oliver Samwer hofft auf eine Signalwirkung des Börsengangs seiner Start-up-Schmiede Rocket Internet. „Das ist gut für Europa. Je mehr Unternehmen an die Börse gehen, umso mehr kann man diesen europäischen Traum haben”, sagte Samwer gestern, Montag, auf der DLD Conference (Digital Life Design) in München. Und weiter: „Die wichtigste Erfahrung des Börsengangs war: Es ist machbar.”

„Alles ist machbar”

Damit will Samwer anderen Unternehmen Mut machen. Rocket Internet hatte beim Börsengang in Frankfurt im Oktober 2014 mehr als 1,4 Mrd. € eingenommen. Zwar stürzte die Aktie zunächst unter den Ausgabepreis, erholte sich inzwischen aber – der Marktwert des Unternehmens liegt bei mehr als 6,5 Mrd. €. Rocket Internet entwickelt weltweit junge Unternehmen vor allem im Bereich des Online-Handels.Die Idee von Samwer und seinen Brüdern Marc und Alexander ist, den Gründungsprozess mithilfe einer einheitlichen Plattform aufs Fließband zu stellen. „Die Sache mit den verschiedenen Kulturen in einzelnen Ländern wird überbewertet: eCommerce funktioniert überall”, ist Samwer überzeugt. Aktuell arbeiten rund 50 Firmen unter dem Rocket-Dach; sie schreiben bisher quer durch die Bank Verluste.Für die Zukunft schließt Samwer auch einen groß angelegten Markteintritt in den USA nicht aus. „Wir greifen nicht an. Wir könnten freundlich Amerika betreten. Nichts ist unmöglich”, sagte er auf die Frage nach Plänen für einen Angriff auf die Konkurrenz in den USA. Und als Selbstbeschreibung: „Wir sind sehr hungrig.” (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema