specials
Die „Mobile Hot 10”-Trends von IQ mobile
10.02.2015

Die „Mobile Hot 10”-Trends von IQ mobile

Hot Topics Eine Abwandlung von mobile first und eine des Internets der Dinge als heißeste Trendthemen des Jahres

Wien. IQ mobile präsentierte Ende Jänner wieder seine Liste der heißesten Jahres-Trends, die „Mobile Hot 10”. Die Trends resultieren einerseits aus einer Befragung von Experten im IQ mobile Team sowie Meinungen der Kunden, Partner und Kollegen in der Dentsu Aegis Network Gruppe. „Andererseits verfolgen wir dafür nationale und internationale Blogs, Mobile- und Digital-Marketing und Branchen-Medien”, wie Eva Mader, Director Sales & Marketing bei IQ mobile, in einer Mitteilung erläutert.

User first

User first ist demnach obers-tes Gebot. Der Nutzer wechselt je nach Situation und Bedarf nach Information und Entertainment von Screen zu Screen. Konvergente und personalisierte mobile Services und Strategien sind gefragt. Mobile ist also nicht nur ein neuer Stand-alone-Kanal, sondern ein neuer Lifestyle. Als Megatrend gilt laut Mader auch das „Internet of Me”, personalisierte Services, die auf dem Internet der Dinge fußen. Mobile hat in dieser Entwicklung einen massiv hohen Stellenwert. Mobile Endgeräte dienen einerseits als Datensammler, andererseits fungieren sie als Steuerzentrale des Nutzers.

„Internet of Me”

Für die Verbesserung der Connected Services nehmen einzelne Branchen eine Vorreiterrolle ein: zum Beispiel die Automotive Branche, wo neben den großen Herstellern wie General Motors oder BMW auch Apple und Android mitmischen. Wertvolle Plattformen und intelligente CRM-Systeme schaffen die Grundlage für eine langfristige Kundenbeziehung, da der Konsument immer mehr nach einer personalisierten Ansprache mit individuellen Services verlangt. Der fünfte Trend ist die Mobile Retail Revolution, so Mader: Der mobile Konsument erobert den Handel. Einerseits entwickelt sich Mobile zum eigenständigen Verkaufskanal, der Shoppen jederzeit und überall ermöglicht; andererseits beeinflusst Mobile Marketing auch den gesamten Kaufentscheidungsprozess.

Individualisierung

Der Trend zur App ist nicht neu, die Apps werden jedoch wieder vereinfacht und besser integriert, so die IQ mobile-Managerin. Der Mobile Screen Connector, die Live-Verbindung verschiedener Screens, Mobile Video Advertising, die Etablierung der Videowerbung als ein führendes mobiles Werbe-Format, und Hyperlocal Targeting, eine Steigerung der Botschafts-Relevanz mit möglichst genauer Individualisierung sind weitere Stichworte für die Trends 2015. Als letztes großes Thema für das kommende Jahr sieht Mader den Kampf der mobilen Betriebs­system-Giganten iOs und Android. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema