health economy
Digitale Lebensretter im Kommen
30.01.2015

Digitale Lebensretter im Kommen

Diskussion „Intelligente” Systeme sollen Medizin und Vorsorge verbessern

Wien. Die Sonnencreme schickt je nach Sonneneinstrahlung die Empfehlungen für den jeweiligen Hauttyp per NFC an das Smartphone. Nanopartikel im Blutkreislauf warnen bei Veränderungen über ein mit einem Sensor ausgestattetes Armband: Von Apps zur regelmäßigen Messung von Gesundheitsdaten oder zum Patienten-Monitoring bis zum Bereich Big Data bieten die neuesten technologischen Entwicklungen vielfältige Möglichkeiten, das menschliche Leben zu erleichtern oder sogar zu verlängern.

Health Gadgets

Bis 2020 steigern Wearable Devices zu Gesundheitsfragen laut Gartner die Lebenserwartung in den Industrienationen um weitere sechs Monate. Schon 2017 werden „intelligente” Armbänder die Kosten für Diabetes um ein Zehntel gesenkt haben, sind Experten überzeugt; hier beeinflusse Technik tatsächlich unser Leben.Das Thema „Health Gadgets: Wie digitale Lebensretter unseren Alltag beeinflussen” diskutieren am Donnerstag Florian Schumacher (Quantified Self Germany), Eugenijus Kaniusas (TU Wien), Elisabeth Oberndorfer (werbeplanung.at) und Peter Uher (A1). Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von der APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) organisiert und von Partnerunternehmen, Organisationen und Medien getragen, die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Networking-Reihe wird von Partnerunternehmen aus unterschiedlichen Teilen der Branche getragen.(iks)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema