marketing & media
Ein Medienklassiker am Puls der Zeit: Der ORF Teletext wird 35
20.01.2015

Ein Medienklassiker am Puls der Zeit: Der ORF Teletext wird 35

Teletext I 1980 als Versuchsprogramm mit 64 Seiten gestartet, greifen heute 1,9 Millionen Menschen wöchentlich auf 1.400 Seiten zu

ORF-Verantwortliche feiern das 35-jährige Bestehen unter anderem mit eigener Ausstellung im Ars Electronica Center in Linz.

Wien. Was 1980 als Versuchsprogramm mit 64 Seiten seinen Anfang nahm, entwickelte sich zu einem der meist genutzten Medien Österreichs – und feiert nun sein 35-jähriges Bestehen: Am 21. Jänner 1980 ging der ORF Teletext erstmalig „on air” – für den ORF Anlass, dies im Rahmen einer umfangreichen Ausstellung im Ars Electronica Center in Linz zu feiern.

„Wir waren die ersten auf dem Kontinent und waren mächtig stolz darauf, dass wir unserem Publikum diesen technischen Fortschritt, der ja eine substanzielle Verbesserung des Kundendiensts brachte, unverzüglich weitergeben konnten”, blickt Gerhard Weis, ehemaliger ORF-Generalintendant und Gründer des Teletext, zurück. Mit der von der BBC erworbenen Technologie startete man ein Programm mit 64 Seiten für rund 500 teletextfähige TV-Geräte – heute bietet der Service praktisch in jedem Haushalt Informationen auf 1.400 Seiten. „Heutzutage ist der ORF Teletext eine Selbstverständlichkeit, ein Begleiter durch den Tag, eine leistungsfähige ‚Auskunftei'”, freut sich Weis über sein „Baby”, das in seinem 35. Jahr 1,9 Millionen Menschen pro Woche erreicht (siehe Infobox). „Topaktuelle Information und Service und einfache Handhabbarkeit sind das Erfolgsgeheimnis”, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zum Jubiläum. „Und er ist ein Symbol für die hohe Innovationskraft des ORF, der eines der ers-ten Unternehmen in Europa war, das ein Teletextservice angeboten hat. Der ORF setzt nicht nur programmlich, sondern auch technologisch Standards.” Auch Michael Götzhaber, ORF-Direktor für Technik, Online und Neue Medien, lobt die Qualitäten des Angebots: „Der ORF Teletext beweist, dass man trotz aller Veränderung durch die digitale Medienwelt auch heutzutage nicht ständig und unbedingt technologisch Neues präsentieren muss, um beim Publikum erfolgreich zu sein. Bewährtes, Gutes, Qualitätsvolles funktioniert auch nach 35 Jahren weiterhin hervorragend und wird, wie der ORF Teletext, von den Leserinnen und Lesern nach wie vor hoch geschätzt.” 2009 wurde der Teletext einem Relaunch unterzogen und kommt seither in modernerem Design, mit optimierter Usability sowie neuen inhaltlichen Angeboten daher. Den Bogen von den Anfängen bis zum heutigen Erscheinungsbild zeigt auch die Ausstellung im Ars Electronica Center; darüber hinaus erscheint die Fassade des Museums in den Farben und Mustern des ORF Teletext. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 31. März.„Die Ausstellung gerade im ‚Technologietempel' Ars Electronica Center zeigt sehr plastisch, wie hervorragend der ORF Teletext in Gegenwart und Zukunft passt”, kommentiert ORF-Onlinechef Thomas Prantner die Ausstellung. Auch er betont die Wichtigkeit des ORF Teletext als „eines der wichtigen Informationsmedien des ORF”. Dessen Vorteile bringt Karl Pachner, Geschäftsführer der ORF Online und Teletext GmbH & Co KG, auf den Punkt: „Der ORF Teletext bietet die schnellste Nachrichten- und Wetterübersicht und dazu auch den direkten Zug aufs Tor, wenn es um sekundenaktuelle Sportnachrichten geht. Im ORF Teletext erfährt man noch dazu, wohin man abheben kann, wann man die Reise auf Schienen bringt und man preisgünstig auftankt. Service für den Alltag und das Besondere, flott und kostenlos im Wohnzimmer.”(hof) http://teletext.orf.at/

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema