technology
Ein Office-System, das in die Jackentasche passt …
CHRIS HADERER 16.01.2015

Ein Office-System, das in die Jackentasche passt …

Test Microsoft hat eine erste Preview seiner kommenden Android-Apps von MS-Word, Excel und Powerpoint vorgestellt

Was Apple bisher nicht auf die Reihe bekommen hat: Microsoft realisiert Office-Zugriff auf allen Plattformen.

Wien. Als Apple vor mittlerweile fast fünf Jahren das iPad auf den Markt brachte, stellte sich recht schnell der Ruf nach einer Office-Lösung für das Touch-Brett ein. Apple lieferte zwar mit seiner „iWorks”-Linie einige bürotaugliche Apps mit (darunter die Textverarbeitung „Pages”, den Exzel-Verschnitt „Numbers” und das Präsentationsprogramm „Keynote”) – da Apple im PC-Bereich allerdings eher ein Minderheitenprogramm darstellt, fehlten (und fehlen) Lösungen, die zu den im Alltag verwendeten Datenformaten kompatibel sind. Mit anderen Worten: Die Anwender brauchten Tools, die mit der Office-Welt von Microsoft Hand in Hand gingen. Zwar lieferten einige Dritthersteller Office-kompatible Produkte, Microsoft selbst ließ sich allerdings Zeit. Jetzt haben die Redmonder nicht nur Office-Apps für das iPad/iPhone veröffentlicht (bzw. auf Letztstand gebracht), sondern auch Preview-Apps für die kommenden Android-Versionen von Word, Excel und Powerpoint veröffentlicht. Diese laufen ab Display-Größen von sieben Zoll und sind in den Preview-Versionen über ein spezielles Beta-Test-Programm von Microsoft erhältlich. Die generelle Verfügbarkeit wird für die nächs-ten Wochen datiert.

Gutes Konzept

Tatsächlich machen die drei Microsoft-Apps im Test einen guten Eindruck. Das Handling entspricht im Wesentlichen den vom PC gewohnten Desktop-Anwendungen. Allerdings kann unter Android neben dem Skydrive von Microsoft auch die etablierte Dropbox als Speicherort fix eingebunden werden; das erleichtert den Datenaustausch, denn unter Android ist die Dropbox einer der verbreitetsten Cloud-Speicher, während der Skydrive dort eher ein Nischendasein führt. Was auf den ersten Blick auffällt: Es können zwar alle Office-Dokumente mit den Android-Apps geöffnet werden, zur Bearbeitung müssen sie allerdings im aktuellen Format vorliegen (wodurch ältere Dokumente vor der Bearbeitung konvertiert werden müssen). Insgesamt stellen die Office-Apps von Microsoft einen sehr interessanten Ansatz dar, das Office-Ökosystem über mehrere Plattformen hinweg nutzbar zu machen – etwas Derartiges hat Apple aufgrund seiner extrem restriktiven Firmenpolitik nicht zu bieten (weshalb es eigentlich verwundert, dass Apple-Geräte überhaupt in Unternehmen verwendet werden). Mit der Plattformerweiterung versucht Microsoft seine Position auszubauen und vermutlich wird das gelingen. www.microsoft.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema