marketing & media
Eine App als Standard-Lösung für Kulturbetriebe
Dinko Fejzuli 03.02.2015

Eine App als Standard-Lösung für Kulturbetriebe

White Lable-Lösung Eigenes Redaktionssystem ist nicht notwendig; App „füttert” sich automatisch mit Website-Inhalt

Dank simpler Lösung der Universal Edition können Einrichtungen wie das Volkstheater eine App anbieten.

Wien. Der in Wien ansässige Musikverlag Universal Edition beschreitet unter dem Strategie-Titel „Audience Development” neue Wege und nimmt mit „Emil” – benannt nach Emil Hertzka, der die Universal Edition von 1907 bis 1932 leitete – eine App in sein Repertoire auf, speziell konzipiert für Opernhäuser, Theater und Konzerthäuser, die mit ihrem Publikum auch auf diesem digitalen Weg in den Dialog treten wollen.

Interaktiver Kontakt

Nicht aber, wie man meinen möchte, eine Musik-App, sondern vielmehr eine Service-App, die es künftig Kulturbetrieben erleichtern soll, genau diesen interaktiven Kontakt zu ihren Besuchern zu pflegen und zu intensivieren; und das auch noch in deren eigenem Look & Feel. Emil ist eine technische Standardlösung und für den jeweiligen Universal Edition-Partner, der die App erwirbt, kostengünstig und technisch sicher. Die App wird für jedes Haus individualisiert, und: Durch die Übergabe der Grafikdaten erscheint daher die App im Branding des jeweiligen Theaters.Im Vorfeld der Entwicklung hat die Universal Edition mit gut 70 Kulturbetrieben die genauen Bedürfnisse dieser abgefragt und in die Kreation der App einfließen lassen.

Erster Kunde: Volkstheater

Universal Edition-Geschäftsführer Stefan Ragg: „Die neue App ist eine Branchenlösung und sicherlich für viele interessant, gerade wo Kulturbetriebe nicht gerade über sehr große Kommunikationsbudgets verfügen. Damit erhalten unsere Kunden völlig neue Möglichkeiten für Marketing und Vertrieb.”Noch ein Vorteil: „Die Technologie ändert nichts am ursprünglichen Content. Nichts muss geändert oder adaptiert werden.”Und in der Tat: Haben etwa vor allem Kulturbetriebe wie Theater oder Opernhäuser bisher nur via Website mit ihren Besuchern in Interaktion treten können, tun sie dies künftig mit einer interaktiven App, die genau diesen Web-Site-Content nutzt – es benötigt also kein neues Redaktionssystem, das zusätzlich gepflegt werden müsste.Erster Kunde und quasi „Flagship” ist das Wiener Volkstheater. Bisher verfügte man dort über keine eigene App und hätte sich die Entwicklung einer eigenen auch gar nicht leisten können. Doch mit der nun von der Universal Edition angebotenen White Lable-Lösung hat nun auch das Volkstheater eine eigene App – für iOS und Android.Volkstheater-Geschäftsführer Cay-Stefan Urbanek zur neuen Kooperation: „Wir müssen in der Kommunikation immer neue Kanäle bespielen, die klassische Mundpropaganda – für uns als Theater besonders wichtig – verlagert sich immer mehr in die digitalen Wege, und da ist die App der Universal Edition eine optimale Lösung. Wir mussten keinen neuen Content erstellen, die App greift einfach auf unsere Website zu und kreiert quasi im Alleingang eine Volkstheater-App – zu leistbaren Kosten und ohne zusätzlichen redaktionellen Aufwand.”Urbanek weiter: „Das war für uns das entscheidende Kriterium, diese App einzuführen.” Die App wird quasi via Inhalte der Website, die man ohnedies erstellt und zur Verfügung stellt, „gefüttert”.Zu den Kosten: Diese bewegen sich in der Anschaffung und Implementierung bei „wenigen Tausend Euro”, so Ragg; dazu kommt eine monatliche Lizenz von „wenigen Hundert Euro”.Eine vergleichbare, selbst in Auftrag gegebene Lösung für das Volkstheater hätte das Vielfache gekostet, so Urbanek, eine Investition, die man sich nie hätte leisten können; hier rede man von einem „Bruchteil der Kosten für Entwicklung und Aktualisierung”.Die potenzielle Kundschaft? „Jeder, der mit seinem Publikum kommunizieren möchte”, so Ragg. Und mit der neuen App kann man das in der Tat ausführlich.

Umfassende Infos via App

Ob Spielplan, Hintergrundinformationen zu den Schauspielern, direkte Links zu einzelnen Trailern der aufgeführten Stücke oder allgemeine Hintergrundinformationen zum Volkstheater selbst: Als Nutzer der App kann man sehr viele Informationen, vor allem zu einzelnen Aufführungen, in den persönlichen Favoriten ablegen und sich quasi damit einen individuellen Spielplan-Kalender erstellen. Tickets wird man über die App übrigens demnächst auch direkt kaufen können; bis es so weit ist, wird man noch auf den Online-Shop des Volkstheaters geleitet.

www.volkstheater.atwww.universaledition.at

Die App wird für jedes Haus individualisiert – durch die Übergabe der Grafikdaten erscheint daher die App im Branding des jeweiligen Theaters.Universal Edition-Kunden erwerben eine Lizenz, UE berät und unterstützt beim Projektstart und rundet während des Betriebs auf Wunsch das inhaltliche Angebot der App mit UE-generierten Inhalten (Glossar) ab und bietet in Abständen Updates und Erweiterungen der Funktionen an. Was bietet die Volkstheater-App ihrem Publikum?•?Einen ausführlichen Veranstaltungs-Kalender mit Details zu den einzelnen Veranstaltungen•?Programmdetails zu allen Veranstaltungen aller Veranstaltungsorte (Haupthaus, Rote Bar, Schwarzer Salon, Weißer Salon, Empfangsraum, Volkstheater in den Bezirken und Hundsturm)•?Aktuelle News und Informationen•?Fotos und Videos zu den laufenden Produktionen•?Informationen über das Volkstheater•?Service-Informationen zu Erreichbarkeit, Öffnungszeiten, Kassa und Parkmöglichkeiten•?Wissenswertes zum Ensemble des Volkstheater•?Anbindung an Facebook, Twitter und E-Mail•?Feedback und Support für die Nutzer•?Verlinkung zum Kartenshop

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema