technology
Eine PDF-Fabrik aus der Wolke für alle Endgeräte
CHRIS HADERER 27.03.2015

Eine PDF-Fabrik aus der Wolke für alle Endgeräte

Test Mit der „Document Cloud” will Adobe seine Acrobat-PDF-Anwendungen mit neuen Versionen umfassend ausbauen

Als Cloud-Lösung konzipiert, können PDF-Dokumente mit allen Geräten erstellt und signiert werden.

Acrobat DC bietet eine Reihe von neuen Funktionen, darunter auch die elektronische Signatur von verschickten Dokumenten.

Wien. Der Softwarehersteller Adobe hat es mit den Wolken: Nach der Creative Cloud und der Marketing Cloud hat das Unternehmen jetzt die sogenannte Document Cloud vorgestellt, eine Art PDF-Manufaktur für unterwegs. Adobe Document Cloud umfasst eine Reihe integrierter Services. Mit diesen können die Nutzer über ein zentrales Online-Profil und ein persönliches Dokumentenzentrum auf sämtliche verknüpfte Geräte zugreifen.

Unabhängig davon, ob es sich um Einverständniserklärungen für die Schule, Krankenkassenformulare oder komplexe Workflows von Geschäftsunterlagen handelt: Mit Adobe Document Cloud lassen sich Dokumente erstellen, überprüfen, genehmigen, unterschreiben und zurückverfolgen. Acrobat DC wird sowohl im Abo als auch per Einmalkauf erhältlich sein und 23,79 € im Monat bei einem Einzelprodukt-Jahresabo kosten.

Signatur möglich

Bestandteil der Document Cloud ist eine neue Form von Adobe Acrobat, nämlich Acrobat DC. Mit einer intuitiven, touchfähigen Benutzer-oberfläche bietet Acrobat DC neue Funktionen, um Dokumente überall bearbeiten und verwalten zu können. Das neue Tool Center ermöglicht einen vereinfachten und schnellen Zugriff auf die am häufigsten verwendeten Werkzeuge. Als Teil der CC ermöglicht Acrobat Kreativen und Wissensarbeitern, Mock-ups, Hervorhebungen und Antworten, Druckvorstufen-Unterstützung und vieles mehr zu erstellen. Mit der Document Cloud erweitert Adobe diese Möglichkeiten, indem es Kreativen erlaubt, überall mit PDFs zu arbeiten und diese mit der Creative Cloud zu synchronisieren. Da Acrobat DC in der Creative Cloud erhalten ist, erhalten CC-Kunden automatisch Zugang zur Document Cloud.

Neue Signaturfunktionen

Darüber hinaus nutzt Acrobat DC die Photoshop-Bildbearbeitung, um ein beliebiges Papierdokument in eine digitale, editierbare Datei umzuwandeln, die dann zur Unterschrift versandt werden kann. eSign Services (ehemals Ado-be EchoSign) wird in jedem Abonnement von Acrobat DC enthalten sein, das sowohl Bestandteil der Adobe Document Cloud als auch der Adobe Creative Cloud ist. Ab jetzt lässt sich jedes Dokument von einem beliebigen Gerät aus versenden und unterschreiben. Dank des neuen Fill & Sign, einschließlich der geräteübergreifenden, intelligenten Autofill-Funktion, wird das Unterzeichnen schnell und unkompliziert. Adobe hat bei diesem Dienst auch die Digitale Signatur integriert, die mit qualifiziertem Zertifikat rechtsverbindlich ist. Mit Adobe Document Cloud für den Enterprise-Bereich lassen sich Workflows von Geschäftsdokumenten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens beschleunigen und effizienter gestalten. Mit Lösungen für die Bereiche Mitarbeiterproduktivität, Umsatzwachstum, Effizienz der Personalabteilung und Auftragsvergabe unterstützt Document Cloud für den Enterprise-Bereich Unternehmen dabei, sich weiterzuentwickeln und sich auf diese Weise einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Zudem können Unternehmen die Document Cloud und Creative Cloud Nutzer-Accounts und Lizenzen per Single-Sign-On (SSO) im Adobe Enterprise Dashboard zentral verwalten. www.adobe.com

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema