primenews
Eine Trennung, die vermutlich niemand richtig Freude macht
Dinko Fejzuli 17.02.2015

Eine Trennung, die vermutlich niemand richtig Freude macht

Neu Verjüngung der Agenturspitze, Etablierung und Vernetzung von Digital, Direkt, CRM, Motion mit der Klassik sowie der Ausbau des Strategic Planning

Jetzt also doch: Franz Merlicek, Mitbegründer der Agentur Demner, Merlicek und Bergmann, geht von Bord.

Wien. „Wenn unser Freund Franz Merlicek es schaffen wird, privat und beruflich zu trennen, was zugegebenermaßen schwer ist, dann wird sich jeder in der Agentur, inklusive Harry Bergmann, inklusive Mariusz Demner freuen, ihn weiter an Bord zu haben”, so Agentur-Chef Demner noch vor wenigen Tagen in einem Gespräch mit medianet.

Doch die Trennung

Die Einhaltung dieser Trennlinie scheint für Franz Merlicek nach dem Abgang seiner Frau Rosa Haider-Merlicek aus der Agentur offensichtlich seit Ende vergangener Woche nicht mehr möglich gewesen zu sein, und so ging am Abend des 13.02.2015 eine Ära zu Ende, als Mariusz Jan Demner und Harry Bergmann den Entschluss von Agentur-Mitbegründer und Mit-Namensgeber Franz Merlicek, die Agentur zu verlassen, per Presseaussendung verkündeten. Und auch wenn Merlicek schon Ende der 80er seine Anteile verkauft und sich als Gesellschafter und Co-Geschäftsführer zurückgezogen hatte, wäre dieses Ende noch vor wenigen Monaten für völlig unmöglich gehalten worden. Was dieser Trennung vorangegangen war, war, wie es Rosa Haider in einem Telefonat mit medianet gestern, Montag, eher scherzhaft eine „griechische Tragödie” nannte, nämlich ihr eigener, unfreiwilliger Abgang aus Österreichs größter Kreativ-Agentur, für die sie die letzten 17 Jahre erfolgreich gearbeitet hatte.Für Demner selbst war der Abgang von Haider-Merlicek (auch) Teil eines größeren Ganzen, einer Umstrukturierung der Agentur, die er unter anderem in einem Brief an den Herausgeber eines heimischen Branchenmagazins folgendermaßen erklärt: „Was sich bei D, M & B, von außen wenig wahrgenommen, zuletzt getan hat, ist eine komplette Rundumerneuerung: Die Verjüngung der Geschäftsleitung, die Etablierung und Vernetzung von Digital, Direkt, CRM, Motion mit der Klassik sowie der Ausbau des Strategic Planning haben neue Arbeitsweisen, ein neues Miteinander etabliert. Die Kraft des Teams steht heute im Vordergrund. All das hat die Agentur topfit fürs Morgen gemacht. Positiv für alle, die daraus für die eigene Arbeit und Zukunft Kraft schöpfen können. Schwierige Zeiten für ausufernde Egos, die eine Verständigung verweigern und sogar dagegen mobil machen.”

„Merlicek wird fehlen”

Und Demner über diese Restrukturierung der Agentur mit mehr, aber kleineren Kreativ-Teams als bisher und den Abgang von Franz Merlicek: „Er wird uns allen fehlen. Aber er war die längste Zeit weder Inhaber noch in der Geschäftsführung. Wie wir die Agentur entwickelt und weiterentwickelt haben, mit einer in den letzten zwei Jahren deutlich verjüngten Geschäftsleitung – daran hat er keinen Anteil gehabt. Aber er ist der Merlicek. Also wird er uns fehlen. Bergmann und mir wohl mehr als den Leuten, die nun den Job machen”, so Demner gegenüber dem Standard/etat.Doch unabhängig davon streuen Demner und Bergmann dem Agentur-Mitgründer Merlicek für seine Leistung Rosen. Harry Bergmann: „Ich habe als junger Quereinsteiger das Handwerk des Texters mit dem damaligen Art Director Merlicek gelernt. Als Duo konnten wir in jahrzehntelanger Zusammenarbeit dazu beitragen, aus Marken große Marken zu machen. Merlicek hat mit seiner Fantasie und Ästhetik unvergessliche Bilder geschaffen, ich habe mit meinen strategischen Weichenstellungen dafür gesorgt, dass sich das auch in optimalen Erfolgen im Markt realisieren konnte.”Und Demner über die Zukunft der Agentur: „Merliceks Abgang fällt zusammen mit einem Aufbruch der Agentur zu neuen Ufern: Nach Umstrukturierungen und einer Neuausrichtung der klassischen Agentur ist diese heute auch in den Disziplinen Digital, Direct, CRM, PR und Motion exzellent aufgestellt und bietet ihren Kunden ein integriertes Leistungsspektrum, das gebündelt voll in den Markenmagnetismus ein-zahlt. In diesem Kontext hat seit dem letzten Sommer eine neue Generation von Kreativen deutlich an Aufgaben und Verantwortung hinzugewonnen. Franz Merlicek, Harry Bergmann und mich selbst verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft und Zusammenarbeit. Viele Kreative haben von Franz (‚Jacky') Merlicek gelernt und profitiert. So mancher wird das von ihm Gelernte nun verantwortlich weiterentwickeln und umsetzen. Wir bleiben Jacky Merlicek mit Respekt und in Freundschaft verbunden”, so Demner abschließend.Und noch eines wird bleiben:der Name der Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema