industrial technology
„Es geht darum, Nutzen aus den Daten zu ziehen”
britta biron 27.02.2015

„Es geht darum, Nutzen aus den Daten zu ziehen”

Big Data Bislang werden Informationen vor allem gesammelt und archiviert, aber kaum noch richtig genutzt

Der Big Data-Experte Wolfgang Nimführ über die richtige Herangehensweise an die Informationsflut.

Berlin. „Big Data ist längst kein Thema mehr, das nur die Informationstechnologie betrifft. Für immer mehr Unternehmen und Organisationen hat die Fähigkeit, die ständig wachsenden Datenmengen verarbeiten und analysieren zu können, hohe Priorität”, so Wolfgang Nimführ, Business Development Executive und Big Data-Experte bei IBM Österreich.

Informationen sind neben Arbeit, Kapital und Umwelt der neue Produktionsfaktor geworden. Und dieser ist mehr als reichlich vorhanden. 90 Prozent der heute weltweit existierenden Daten wurden allein in den letzten zwei Jahren erzeugt, und täglich kommen rund 2,5 Trillionen Byte an Daten neu dazu.Aber die eigentliche Frage, die sich dabei stellt, ist, welchen Nutzen man aus der Fülle an Informationen ziehen kann.„Ohne Business Analytics ist Big Data wertlos. Zwar ist der Umgang mit Business Analytics den meis-ten Unternehmen nicht neu, allerdings geht es im Zeitalter von Big Data um eine neue Dimension”, so Nimführ weiter.

Hilfestellung aus der IT

Und dabei gehe es nicht allein um die Quantität, sondern vor allem um die Qualität. „In den letzten Jahren sind neue Arten von Daten in Unternehmen angefallen, angefangen von einer zunehmenden Zahl an Sensordaten und technischen Log-Dateien bis hin zu Social Media; diese enthalten häufig wertvolle Informationen.”Allerdings werden die Daten bisher hauptsächlich gesammelt, aber kaum gezielt genutzt. „Die Heterogenität der neuen Daten und die schnelle Veränderlichkeit der Formate lässt sich kaum mit klassischen Data Warehouse-Prozessen und Methoden abbilden”, erklärt Nimführ den Grund dafür.Daher sei die Herausforderung für die Unternehmen heute nicht mehr, weitere externe Datenquellen zu erschließen. „Vielmehr geht es in den meis-ten Fällen darum, jene Daten intelligent auszuwerten, die bereits im Unternehmen verfügbar sind, aber bis dato ungenützt im Archiv verschwinden. Der Schutz privater Daten, IT-Security und die 100-prozentige Compliance mit nationalem Recht stellen viele Unternehmen vor große Herausforderungen, die nur mithilfe kompetenter IT-Partner gemeistert werden können.”

Leitfaden der Bitkom

Wie die wachsende Datenflut nutz- und gewinnbringend verwendet werden kann, das hat die Bitkom (der deutsche Bundesverband Informationswirtschaft, Tele-kommunikation und Neue Medien e.V) in einem neuen Leitfaden zusammengefasst. Er umfasst mehr als 40 erprobte Praxisbeispiele von Big-Data-Anwendungen aus Wirtschaft und Verwaltung und steht auf der Website der Bitkom zum kostenlosen Download zur Verfügung. www.ibm.atwww.bitkom.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema