retail
„Es herrscht starker Gegenwind”
17.03.2015

„Es herrscht starker Gegenwind”

Getränke Pfanner Fruchtsäfte verzeichnen Umsatzminus

Lauterach. Der Vorarlberger Fruchtsaft- und Eisteeproduzent Pfanner verzeichnete erstmals seit 2009 einen Umsatzrückgang von rd. 3,5 Prozent. Laut Geschäftsführer Peter Pfanner erzielte Pfanner 2013 255 Mio. €, die aktuellen Verkaufserlöse liegen bei 246 Mio. €. Rückläufige Marktentwicklungen und ungünstige Witterungsverhältnisse in den Sommermonaten hätten zu schlechteren Umsätzen geführt. Zwar sei der Umsatz und das Volumen von Pfanner-Markenprodukten gestiegen, im Handelsmarkengeschäft habe es allerdings einen deutlichen Einbruch gegeben.

Man bleibt zuversichtlich

„Es herrscht weiterhin starker Gegenwind am Getränkemarkt”, so CEO Peter Pfanner. Die Kernmärkte Deutschland, Österreich, Italien und Tschechien hätten sich positiv entwickelt, eine negative Tendenz sei aber in Süd- und Osteuropa erkennbar. Die Exportquote der Firma lag 2014 bei knapp 80 Prozent.Der Geschäftsführer erwarte trotz des „scharfen Wettbewerbs und schwankender Rohstoffpreise” ein Wachstum für das laufende Geschäftsjahr. Vor allem die Fairtrade-Produktion laufen gut – 2014 wurden zwei neue Teegetränke auf den Markt gebracht, und der Absatz wuchs in diesem Bereich um 20 Prozent. Für 2015 plant das Unternehmen, rd. 10 Mio. € in ein neues, vollautomatisches Palettenlager zu investieren. Vom Bau erwartet man sich u.a. eine Verbesserung der Produktionsprozesse und deutliche Kosteneinsparungen.(APA)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema