primenews
EU-Energiepolitik
10.02.2015

EU-Energiepolitik

Strommarkt Preispolitik

Brüssel. Der Vizepräsident der Europäische Kommission, Maros Sefcovic, hat sich für eine Neuausrichtung der EU-Energiepolitik ausgesprochen. „Wir müssen im Strommarkt praktisch von vorn anfangen und den Markt neu konzipieren”, so Sefcovic in der FAZ. Trotz jahrelanger Bekenntnisse zu offenen Energiemärkten sei der Binnenmarkt in der EU nach wie vor stark zersplittert. Er werde auch vor rechtlichen Schritten nicht zurückschrecken, um das zu ändern. Sefcovic kritisierte auch, dass der Strompreis zu hoch für viele Endkunden sei. Die Kommission werde prüfen, inwieweit Durchleitungsgebühren und Steuern die Energiepreise unnötig nach oben trieben.(APA)

EU will sich die Gebühren für die Durchleitungsgebühren bei Strom ansehen.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema