technology
Finanzdaten als Ziel von Phishing-Angriffen
27.02.2015

Finanzdaten als Ziel von Phishing-Angriffen

Kaspersky Lab Laut dem Security-Lösungsanbieter missbrauchen Angreifer die Namen von Banken und Onlineshops

Moskau/Ingolstadt/Wien. Laut dem Report „Financial Cyber-Threats in 2014” von Kaspersky Lab hatten im vergangenen Jahr 40,8 Prozent aller in Österreich von Kaspersky Lab blockierten Phishing-Attacken die Finanzdaten von Nutzern im Visier (siehe Infografik). Im Vergleich zum Jahr 2013 entspricht das einer Steigerung von 10,9 Prozentpunkten. Die Cyberkriminellen missbrauchten hierfür bei 29,6 Prozent ihrer Phishing-Angriffe den Namen von Banken sowie von Online-Shops (5,2 Prozent) und Bezahldiensten (6,1 Prozent). „Bei Phishing-Angriffen werden Nutzer dazu gebracht, sensible Informationen wie Zugangsdaten, Passwörter oder andere persönliche Informationen auf einer von Cyberkriminellen gefälschten Webseite einzugeben, die eine beliebte Online-Quelle imitiert – beispielsweise die einer Bank, eines Online-Shops oder eines Bezahldiensts”, sagt Holger Suhl, General Manager D-A-CH bei Kaspersky Lab. „Moderne Phishing-Webseiten werden immer ausgereifter und daher für Nutzer immer schwerer zu identifizieren.”

Bekannte Namen

Laut Kaspersky Lab nutzten die Cyberkriminellen im vergangenen Jahr bei 16,3 Prozent der Phishing-Attacken die Namen von bekannten Banken, im Jahr 2013 waren es noch 22,2 Prozent. Die Namen von Online-Shops wurden zu 7,3 Prozent und die von Bezahldiensten zu 5,1 Prozent weltweit bei Phishing-Attacken eingesetzt.Wurde der Name eines Bezahldiensts für eine Phishing-Attacke missbraucht, setzten die Cyberkriminellen auf die international bekannten Markennamen Visa Card (31,0 Prozent), PayPal (30,0 Prozent) und American Express (24,6 Prozent). Immerhin gleich 31,7 Prozent aller Phishing-Attacken, die Namen von Online-Shops missbrauchen, wurden mit der Marke von Amazon durchgeführt; Apple (14,1 Prozent) und eBay (10,6 Prozent) folgen mit großem Abstand. Kaspersky Lab geht außerdem davon aus, dass Cyberkriminelle in Zukunft vermehrt Banken direkt attackieren werden und weniger deren Kunden.www.kaspersky.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema