financenet
Fintech-Finessen aus Österreich
13.02.2015

Fintech-Finessen aus Österreich

Finanzdaten im Internet Auf gleich mehreren Plattformen liefert die FC Chladek Drastil GmbH Finanzdaten als Schnittmenge zwischen B2B und B2C

Von „Useletter” über Visual Blogging bis hin zu Audio-News für Jogger.

Wien. Aktive Kapitalmarktteilnehmer oder auch „nur” am globalen Finanzgeschehen Interessierte sind ziemlich sicher im Internet schon über die Sites www.boerse-social.com oder www.photaq.com gestolpert. Der Macher dahinter: die FC Chladek Drastil GmbH.

Die neue Anlegergeneration

Geschäftsführer Christian Dras-til ist Börseversierten kein Unbekannter: Der Ex-Erste Bank-Mitarbeiter und langjährige Geschäftsführer des zur Styria Mediengruppe gehörenden Info-Dienstleisters Börse-Express hat mit seinem IT-Partner Josef Chladek sukzessive Webseiten aufgebaut, deren Zweck es ist, die Finanz-Community rasch mit wertvollen Infos zu beliefern, im Versuch, „an die neue Generation der Anleger heranzukommen”. Dies beginnt bei der Homepage, die seinen eigenen Namen trägt, www.christian-drastil.com, und die als „Blog of Blogs” zu verstehen sei – hier tummeln sich Finanz-Experten, die selbst keinen Blog betreiben wollen – und endet (wahrscheinlich noch lange nicht) bei www.runplugged.com.

Der Computer schreibt auch

Beim Zusammentragen und Auswerten von Daten scheut Drastil nicht vor in Journalisten-Kreisen umstrittenen computergenerierten Artikeln zurück. „Die Texte sind auf jeden Fall so gekennzeichnet. Der Computer erstellt eine ,Short-list' der Unmenge an Börsen-Events und -Statistiken, die abfallen, und deckt auch interessante finanzmathematische Bezüge auf, die nach menschlichem Ermessen unmöglich wären, auszurechercieren. Nach dem Gegencheck und mit einem von Menschenhand versehenen Titel ist gutes Material auf Knopfdruck in einer Geschwindigkeit lieferbar, wie das sonst nicht machbar wäre.”

Visual Blogging

Aber auch auf dem Gebiet des Visual Bloggings ist Drastil aktiv (Anmerkung: Visual Blogging ist eine Form des Content-Bloggings, bei der die Nutzer in erster Linie mit visuellen Inhalten wie Bildern, Infografiken, Mini-Grafiken, etc. bedient werden). So wurde aus der Domain www.finanzmarktfoto.at in Anlehnung an die größte elektronische Börse in den USA www.photaq.at. Die Assoziation mit der Nasdaq ist freilich gewollt, und diese stellt jede mit dem globalen Finanzmarktgeschehen vertraute Person sofort her. „Ein gut beschriftetes Foto sorgt automatisch für mehr ,Traffic' aus diversen Ecken der Welt; dies ist wichtig für die Positionierung im Web”, erklärt Drastil.

Infos per „Runplugged”

Auf seiner Website www.boerse-social.com stellt Drastil „social feeds” sowie zahlreiche Finanzdaten, z.B. in Kooperation mit TeleTrader, zur Verfügung. Daneben kann man die „Useletter” „Morning Xpresso” und „Evening Xtrakt” abonnieren. Unter dem Menüpunkt „wikifolio whispers” findet der User aktuelle Kommentare aus dem wikifolio-Universum mit Links zu den jeweiligen wikifolio-Depots.Drastil, selbst begeisterter Jogger, beliefert die Community auch anderweitig: „Bei der App ,runplugged' geht es um die Kombination von Geo und Audio”, wobei man nicht zwangsläufig wirklich laufen müsse, beruhigt er. „Run steht hier für alle, die Wege zurückzulegen haben – ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit; es funktioniert aber auch beim Einsatz auf dem Schreibtisch. Das ,Plugged' wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören, mixen und/oder interessante Informationen inhalieren”.(lk)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema