financenet
Freude und Vorsicht in Frankfurt
20.02.2015

Freude und Vorsicht in Frankfurt

Commerzbank Kräftiges Schlussquartal überrascht

Frankfurt. Die Commerzbank hat das Jahr 2014 besser abgeschlossen als erwartet. Im Schlussquartal kletterte der Nettogewinn auf 77 nach im Vorjahr noch 64 Mio. Euro, wie das zweitgrößte Geldhaus Deutschlands mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten dagegen im Schnitt mit einem Gewinnrückgang gerechnet. Der Commerzbank half dabei eine niedrigere Risikovorsorge. Auch im Gesamtjahr legte der Überschuss zu – auf 602 nach 81 Mio. Euro. Das Operative Ergebnis kletterte sogar um 40 Prozent auf eine Mrd. Euro. „In einem herausfordernden Umfeld sind wir weiter gewachsen, wir haben mehr Kredite vergeben und Marktanteile gewonnen”, zog Commerzbank-Vorstandschef Martin Blessing Bilanz.

Plus auch in der Schweiz

Das Umfeld sei schwierig und so bleibe es auch. Gleichwohl sei die Commerzbank 2014 ein gutes Stück vorangekommen, ihre für Ende 2016 gesteckten Ziele zu erreichen; Dividende gibt es allerdings vorerst weiterhin keine. Die Bank stellt sich auch auf neue Rückschläge ein. So droht eine hohe Strafzahlung wegen Verstößen gegen US-Handelssanktionen. Die Rücklagen für Rechtsstreitigkeiten wurden daher auf 1,4 Mrd. Euro erhöht – und das reicht nach Einschätzung des Vorstands aller Voraussicht nach nicht aus. Weitere Rückstellungen könnten die abschließende Jahresbilanz 2014 belasten, heißt es.(APA/Reuters)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema