financenet
Geldregen für die Eigentümer
13.03.2015

Geldregen für die Eigentümer

Aktien Münchener Rück und Qualcomm kaufen zurück

München/Bangalore. Ein Geldregen soll sich auf die Eigentümer der Münchener Rück (Munich Re) ergießen: Der weltgrößte Rückversicherer kündigte das dritte Aktienrückkaufprogramm in eineinhalb Jahren an.

Von Ende April dieses Jahres bis zur übernächsten Hauptversammlung 2016 sollen Papiere im Wert von bis zu einer Mrd. Euro erworben werden. Münchener-Rück-Finanzchef Jörg Schneider hatte Anlegern bereits im Februar Hoffnungen auf einen neuen Aktienrückkauf gemacht. Bei der Münchener Rück haben solche Programme Tradition – die letzten beiden wurden im November 2013 und im März 2014 angekündigt. Seit Ende 2006 hat das Unternehmen für Aktienrückkäufe knapp acht Mrd. Euro ausgegeben. Viele Rückversicherer wollen derzeit nicht alle ihre Mittel am hart umkämpften Rückversicherungsmarkt oder für Übernahmen einsetzen – und schütten das Geld deshalb lieber an ihre Eigentümer aus.

Mehr Geld bei Qualcomm

Auch der US-Chiphersteller Qualcomm hat jetzt ein Aktienrückkauf-Programm im Umfang von bis zu 15 Mrd. Dollar angekündigt. In den kommenden zwölf Monaten seien zunächst Käufe über zehn Mrd. Dollar anvisiert, teilte der Konzern mit. Der neue Plan ersetzt ein früheres Rückkaufprogramm. Das Qualcomm-Management erhöhte zugleich die Quartalsdividende. (APA/red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema