destination
Graz zählt zu den Nächtigungsmillionären
23.01.2015

Graz zählt zu den Nächtigungsmillionären

Graz Tourismus und Stadtmarketing Im Vergleich zu 2013 beträgt der Zuwachs 4,5% oder 44.242 Nächtigungen

Graz. Nun ist es geschafft: Graz darf sich erstmals zu den Nächtigungsmillionären zählen und hat im Jahr 2014 die Millionengrenze mit 1,029.022 Nächtigungen sogar recht deutlich übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Zuwachs bei 4,5% oder 44.242 Nächtigungen; bei den Ankünften fiel die Steigerung mit 6,3% sogar noch deutlicher aus.

Städte- & Kulturtourismus

Dazu Tourismus- und Wirtschaftsstadtrat Gerhard Rüsch: „Über eine Million Nächtigungen mit einem dadurch ausgelösten Umsatz von rund 180 Mio. Euro unterstreichen, dass es eine richtige Entscheidung war, den Tourismus in Graz als fünftes Stärkefeld neben Automotive, Human- und Biotechnologie, Energie- und Umwelttechnik und der Kreativwirtschaft zu etablieren. Der Tourismus ist nicht nur ein Wirtschaftsfaktor für sich, sondern stellt darüber hinaus eine wichtige Basisqualität für die erfolgreiche Entwicklung der anderen Branchen dar.”Das Geschäftsreisesegment bildet nach wie vor das Rückgrat des Grazer Tourismus, das für rund die Hälfte aller Nächtigungen verantwortlich zeichnet.Die größte Dynamik wies in den letzten Jahren aber der „klassische Städte- und Kulturtourismus” auf, der v.a. an den Wochenenden und in Ferienzeiten für den Erfolg der Destination ganz wesentlich ist.Aber auch das Kongress- und Seminarsegment ist 2014 überdurchschnittlich gewachsen: Im abgelaufenen Jahr konnten 148 Tagungen mit knapp 43.000 Teilnehmern registriert werden, was einer Zunahme von rund acht Prozent entspricht; berücksichtigt sind dabei Tagungen ab 100 Teilnehmern mit der Mindestdauer eines ganzen Tages.Die Analyse der Ergebnisse zeigt, dass auch 2014 der deutlichste Zuwachs im Bereich der Zwei- und Ein-Stern-Kategorie verbucht werden konnte: 157.445 Nächtigungen – das ist ein Plus von 23.474 Nächtigungen oder 17,8%.

Viele Gäste aus Österreich

Die Vier Sterne-Kategorie war mit einem Plus von 3,3% leicht positiv – in diesem Segment wird mit 51% mehr als die Hälfte aller Nächtigungen getätigt.Nach einigen schwierigen Jahren in Folge konnten die Zahlen in den Drei Sterne-Betrieben in Graz mit einer Steigerung von 2,7% stabilisiert werden, was einem Anteil von 22% an den Gesamtnächtigungen entspricht.Österreich ist mit einem Anteil von 46,1% an den Nächtigungen in der steirischen Hauptstadt der wichtigste Herkunftsmarkt. Dann folgt Deutschland mit 19,8%. Der Abstand zum drittstärksten Herkunftsmarkt, Italien, ist mit rund 3,6% Anteil schon recht groß.www.graztourismus.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema