retail
Hervis verbindet Einkaufswelten
31.03.2015

Hervis verbindet Einkaufswelten

Sporthandel Mit einer Multichannel-Offensive will Sporthändler Hervis Online mit Offline kombinieren und erhält dafür auch eine Auszeichnung

2014 lag die Spar-Tochter mit einem Umsatzplus von 2,38% deutlich über dem Branchenschnitt.

GF Alfred Eichblatt kündigt weitere Standorteröffnungen für 2015 an.

Salzburg. Österreichs größter Sporthändler Hervis geht in die Standort- und Multichannel-Offensive.

Erstere ist bereits fast abgeschlossen (2014 wurden 13 neue Filialen im In- und Ausland eröffnet). Was den Onlinehandel betrifft, so will die Spar-Tochter die Online- und Offline-Einkaufswelt verknüpfen. Die Umsetzuzng dieses Vorhabens wurde kürzlich auch mit einer Auszeichnung gewürdigt. Bei den retail technology awards (reta) gabs den Preis für „Best Multichannel Solution”.„Kunden wollen das Service des stationären Handels mit den vielfältigen Möglichkeiten der Onlinewelt kombinieren und nahtlos zwischen den einzelnen Kanälen wechseln”, weiß Geschäftsführer Alfred Eichblatt. Diese Erkenntnis resultierte u.a. in einem neuen Filialkonzept, dem Hervis-Express-Store. Das Konzept hinter dem Express-Store: volles Sortiment auf einer kleinen Fläche von rund 100 m2 gibt's bisher nur im Innsbrucker Sillpark. Im Klartext: Kunden können sich Online-Bestellungen in den kleinen Store liefern lassen und retourieren und haben die Möglichkeit, sich im Store beraten zu lassen. Das Konzept könnte vor allem im ländlichen Raum praktikabel sein. Ein anderes, für Hervis attraktives Geschäftsfeld ist der Skiverleih: „Wir sehen im Ski-Verleih großes Wachstumspotenzial und setzen daher verstärkt auf Präsenz in Tourismus-Hotspots”, so Eichblatt. Diese Präsenz wurde 2014 mit den ersten Hervis Skiverleih Pop-up-Stores in Altenmarkt, Jochberg und Bad Hofgastein weiter ausgebaut.

Besser als die Branche

Das Wetter spielte dem Sporthandel im vergangenen Jahr übel mit und brachte einen nominellen Umsatzrückgang von -1,7% (Quelle: WKO/APA). Dass Spar-Vorstand Hans K. Reisch mit der Sporttochter Hervis, die mit +2,38% deutlich über dem Branchenschnitt lag, zufrieden ist, liegt auf der Hand. „Hervis macht nicht nur gute Umsätze, sondern schreibt auch Gewinne. Das Unternehmen hat sich sehr erfreulich entwickelt”, so Reisch. Insgesamt erzielten die 189 Hervis-Standorte (87 davon in Österreich) letztes Jahr einen Umsatz von 425 Mio. €. Dass auch das Auslandsgeschäft gut läuft, bestärkt Eichblatt in seinen Expansionsplänen. Nach Garmisch-Partenkirchen und Nürnberg wurde gestern die dritte deutsche Filiale in Rosenheim eröffnet. „Es freut uns sehr, dass das Hervis-Konzept bei den deutschen Kunden gut ankommt. Die positive Entwicklung in Deutschland gibt uns Rückendwind für die nächsten strategischen Schritte”, erklärt Eichblatt und kündigt für 2015 drei weitere Filialen in Deutschland an.(nn)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema