real:estate
Heuer wieder mehr im Börsel
20.02.2015

Heuer wieder mehr im Börsel

Zuwächse Top-Immobilienmakler verdienen wieder mehr, wie eine Studie von CoreNet Global (CNG) und FPL Associates jetzt zeigt

Die Vergütung in Unternehmen steigt weltweit um mehr als zehn Prozent.

Frankfurt. Die Einkommenskurve von Spitzen-Immobilienmanagern zeigt wieder nach oben: Das zeigt eine Vergütungsstudie von CoreNet Global (CNG) und FPL Associates.

Bei der rund um den Globus durchgeführten Erhebung gaben 89 Prozent der Befragten an, ihr Grundgehalt sei zwischen 2013 und 2014 gestiegen, 86 Prozent erwarteten für 2014 sogar eine weitere Steigerung.

Auch Jahresboni legten zu

Die durchschnittliche Jahresgesamtvergütung von Leitern des Corporate Real Estate (CRE) lag 2014 bei 231.197 US-Dollar (202.804 Euro), wie CoreNet Global meldet. 2013 waren es noch 209.693 US-Dollar oder 183.941 Euro. Das entspricht einem Zuwachs von mehr als zehn Prozent. In der CNG-Umfrage, für die neben den Immobilienverantwortlichen auch weitere Berufsbilder berücksichtigt wurden, gaben 52 Prozent der Befragten an, dass ihre Jahresboni bzw. die ihnen zustehenden Vergünstigungen 2013 gegenüber dem Vorjahr gestiegen seien.

Steigerungen erwartet

52 Prozent erwarteten für 2014 weitere Steigerungen im Vergleich zu 2013. Im Schnitt gingen die Umfrageteilnehmer davon aus, dass ihre jährlichen Prämien um 14 Prozent steigen würden. Bei vielen Befragten legten auch die langfris-tigen Erfolgsprämien zu: 57 Prozent gaben an, dass sie 2013 gegenüber 2012 gestiegen seien, 41 Prozent erwarteten 2014 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung. Die Umfrageteilnehmer erhielten sehr unterschiedliche Vergünstigungen, meistens jedoch Erstattungen von Ausgaben für das häusliche Arbeitszimmer. CoreNet Global (CNG) ist eine weltweite Vereinigung von Corporate Real Estate (CRE)-Managern aus den verschiedensten Branchen mit über 8.300 persönlichen Mitgliedern, die 70 Prozent der Fortune 500 und fast 50 Prozent der Fortune Global 2000-Unternehmen repräsentieren.(hk)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema