real:estate
Hilfe beim Auffinden der guten Makler
27.02.2015

Hilfe beim Auffinden der guten Makler

talocasa Neue Plattform für Immobilienverkäufer – umfangreiche Informationen und kostenlose Telefonberatung

Hamburg/Wien. Eigentümer, die aktuell die noch guten Voraussetzungen für Verkäufe nutzen wollen, sind nicht vor schwarzen Schafen gefeit. „Die Makleranzahl nimmt aufgrund des Immobilienbooms stetig zu, leider steigt auch die Zahl der schwarzen Schafe”, klagt Sebastian Wagner, Gründer und Geschäftsführer von talocasa. Der Verkauf der eigenen Immobilie bleibe eine komplexe Herausforderung. Etwa 50% der Österreicher vertrauen auf die Kompetenz eines Immobilienmaklers. Doch wie findet man einen Makler, der nicht nur guten Service verspricht, sondern tatsächlich Qualität liefert?

Wagners Start-up talocasa arbeitet mit einem Pool von rund 8.000 Maklern zusammen, die auf Qualitätskriterien wie Ausbildung, Erfahrung und Referenzen geprüft wurden, und empfiehlt Eigentümern den optimal passenden Makler für ihr Objekt. Dieser nimmt vor Ort eine kostenlose Immobilienbewertung vor – die wichtigste Grundlage für einen erfolgreichen Verkauf. Wichtig sei auch, dass der Makler die regionalen Gegebenheiten kenne. Eigentümer mit Verkaufsabsichten erhielten bei der Informations- und Beratungsplattform zudem umfangreiche Informationen und eine kostenlose Telefonberatung. „Ein Hausverkauf ist ein komplexes und oft auch emotionales Thema; größte Herausforderung ist die Bewertung der Immobilie, um einen realistischen Verkaufspreis zu ermitteln”, sagt Wagner.

Die Branche im Netz

Mitte 2014 sind die Immobilienberater in der Schweiz und in Deutschland erfolgreich gestartet. Seit Dezember steht das Expertenteam auch Immobilienverkäufern in Österreich beratend zur Seite.Das dreiköpfige Gründungsteam besteht aus erfahrenen Immobilien-Experten und Unternehmern, die sich mit der Problematik auskennen: Miguel Ruth und Matthias Frenzel waren zuletzt in leitenden Funktionen bei Engel & Völkers tätig, einem der führenden europäischen Maklernetzwerke. Zu dritt verschaffen sie jetzt einer Branche, die bisher hauptsächlich offline agierte, Zugang zum Internet. „Wir haben erkannt, dass Immobilienmakler ihre Verkaufsobjekte hauptsächlich offline akquirieren, obwohl die Erstinformation auf Konsumentenseite zunehmend online erfolgt.”

Zuerst die Einnahmen

Mit der Informations- und Beratungsplattform baue man eine Brücke. Im Gegensatz zu anderen Marketing-Kanälen ist die Zusammenarbeit für den Makler komplett risikolos: Nur wenn der Makler Einnahmen erwirtschaftet, wird eine Provision für den Service von talocasa fällig.talocasa wird von der FRW Bach GmbH betrieben und hat derzeit rund 40 Mitarbeiter.(lk)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema