automotive business
Historischer Erfolg in Detroit vorgestellt
23.01.2015

Historischer Erfolg in Detroit vorgestellt

Maserati Der italienische Sportwagenhersteller schließt das Jahr 2014 mit einem neuen Absatzrekord ab

Detroit. Im Rahmen der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentiert sich Maserati in Bestform – und mit einem historischen Verkaufsrekord. So setzte der Sportwagenhersteller im zurückliegenden Jahr weltweit rund 36.500 Fahrzeuge ab, was einem Wachstum von 136 Prozent gegenüber 2013 sowie einer Versechsfachung im Vergleich zu 2012 entspricht. Zu keinem Zeitpunkt in der hundertjährigen Geschichte von Maserati verkaufte das Unternehmen auch nur annähernd so viele Fahrzeuge.

Ghibli & Quattroporte beliebt

Den wichtigsten Beitrag zum Rekordergebnis leisteten der neue Ghibli, die erste Premium-Business-Limousine von Maserati im sogenannten E-Segment, sowie das Flaggschiff Quattroporte. Allein vom Ghibli wurden im Vorjahr 23.500 Einheiten abgesetzt, vom Quattroporte 9.500. Die zwei-türigen Modelle GranTurismo und GranCabrio trugen mit 3.500 Fahrzeugen zum Absatzrekord bei.Das Wachstum zieht sich durch alle Vertriebsregionen. Nordamerika bestätigte dabei mit einem Plus von 110 Prozent gegenüber 2013 auf 14.690 verkaufte Fahrzeuge erneut seine Rolle als wichtigster Absatzmarkt für Maserati. Die Verkaufszahlen wurden vor allem von den 301 kW (410 PS) starken Allradversionen Ghibli S Q4 und Quattroporte S Q4 beflügelt.

Deutliche Zuwächse

Mit 9.400 Einheiten war China der zweitgrößte Markt, er wuchs gegenüber 2013 um 148 Prozent. Die beliebtesten Versionen von Ghibli und Quattroporte waren jeweils die 243 kW (330 PS) starken Modelle mit Hinterradantrieb.Ungeachtet der heterogenen wirtschaftlichen Lage in Europa verzeichnete Maserati auch hier starkes Wachstum. Gegenüber 2013 steigerte sich der Absatz um 153 Prozent auf 6.360 Autos; dabei waren die hinterradgetriebenen, 202 kW (275 PS) starken Dieselmodelle die beliebtesten Versionen von Ghibli und Quattroporte. Starke Verkaufszahlen wurden auch im Asien-Pazifik-Raum (ohne China) erzielt, der mit 4.000 ausgelieferten Autos ein Plus von 206 Prozent erlebte. Einen Anstieg der Verkäufe um 144 Prozent gab es auch in der Region Middle East.

Fahrzeuge in der Pipeline

Die Messe in Detroit nutzt Maserati aber nicht nur für den Rückblick auf 2014, sondern auch für einen Ausblick. So zeigt die seriennahe Studie Alfieri, wie Maserati ab Ende 2016 sein Modellprogramm um einen sportlichen Zweisitzer bereichern wird. Zusätzlich zu dem Coupé wird später eine offene Variante folgen. Ebenfalls in Detroit zeigt Maserati das Ghibli Ermenegildo Zegna Concept und den Quattroporte S Q4 des Modelljahrs 2015. www.maserati.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema