retail
Hochzeit der US-Giganten
27.03.2015

Hochzeit der US-Giganten

Heinz/Kraft Starinvestor Warren Buffett fädelte Fusion zusammen mit brasilianischer Beteiligungsgesellschaft 3G ein

„The Kraft Heinz Company” – so wird der künftig fünftgrößte Nahrungsmittel-Konzern der Welt heißen.

Ketchup trifft auf Convenience Food, der Neo-Konzern soll 25,57 Mrd. € umsetzen.

Northfield. Amerika bekommt einen neuen Multi. Heinz Ketchup und Kraft Foods schließen sich zusammen, oder anders gesagt: Ketchup und Saucen treffen auf Philadelphia, Fertiggerichte und Tassimo. Unter dem neuen Namen „The Kraft Heinz Company” soll das Unternehmen einen Jahres-Umsatz von rund 25,57 Mrd. € erwirtschaften und damit der drittgrößte Nahrungsmittel- und Getränkekonzern in Nordamerika sowie die Nummer fünf weltweit werden.

Hinter der Fusion steckt kein Geringerer als Starinvestor Warren Buffett, der zusammen mit der brasilianischen Beteiligungsgesellschaft 3G 51% an dem neuen Lebensmittelkonzern halten wird. Die Aktionäre der börsenotierten Kraft Foods Group sollen die restlichen Anteile und zusätzlich eine Sonderdividende in Höhe von gut 9 Mrd. € bekommen. Bereits vor zwei Jahren hatten Buffett und 3G für Heinz 21 Mrd. € bezahlt. Daneben besitzt 3G die Fast-Food-Kette Burger King, die sie in den letzten Jahren einem radikalen Sparkurs unterzog. Auch die im vergangenen Jahr beschlossene Übernahme der kanadischen Kaffee- und Donut-Kette Tim Hortons durch Burger King planten Buffet und die brasilianische Firma gemeinsam.

3G ist knallharter Sanierer

Für Kraft Foods dürften die neuen Besitzverhältnisse vor allem mit Einsparungen und Konzernumbau verbunden sein – 3G eilt der Ruf voraus, ein harter Sanierer zu sein. 2014 kämpfte das Unternehmen mit schleppendem Umsatz und sinkenden Gewinnen. Kraft-Aktionäre und Wettbewerbshüter müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen. Wenn alles glatt läuft, werde die Fusion in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen. (dp)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema