automotive business
Jeder dritte Neuwagen wurde ’14 kurzzugelassen
Jürgen Zacharias 30.01.2015

Jeder dritte Neuwagen wurde ’14 kurzzugelassen

Statistik Austria Bereits 30,3% aller Neuzulassungen in Österreich waren 2014 Kurzzulassungen – Tendenz steigend

Ähnlicher Trend in Deutschland – 9,8 Prozent aller Autos wurden dort auf die Hersteller zugelassen.

Wien. Das vergangene Jahr war für den heimischen Automarkt bekanntlich kein gutes. Zum bereits dritten Mal hintereinander lag die Zahl der Neuzulassungen mit 303.318 Fahrzeugen niedriger als im Vorjahr (als nur einer von wenigen europäischen Märkten schloss Österreich damit mit einem Minus), der Statistik Austria zufolge lag der Rückgang bei 4,9 Prozent. Bei nur 4,9 Prozent, ohne die Tageszulassungen durch die Autohändler und Importeure zur Schönung ihrer Verkaufsstatistik, würde der Rückgang nämlich sogar deutlich höher, bei 5,5 Prozent, liegen. Damit nicht genug der schlechten Nachrichten für die Branche, ist die Zahl der Kurzzulassungen im vergangenen Jahr doch neuerlich deutlich gestiegen.

Verfälschter Markt

Zwar wurden 2014 um 465 weniger Autos für nur wenige Tage oder Wochen angemeldet, da gleichzeitig aber auch der Markt zurückging, ist der Anteil der Neuzulassungen am Gesamtmarkt auf 30,3 Prozent gestiegen (siehe Grafik unten). Nicht nur Mazda Austria-Geschäftsführer Günther Kerle (siehe auch großes Interview auf Seite 2 dieser Ausgabe) sieht darin eine gefährliche Praxis: „Diese Kurzzulassungen verfälschen den Markt total; bei manchen Marken beträgt ihr Anteil am Gesamtgeschäft fast 50 Prozent. Die Industrie gaukelt damit einen guten Markt vor, den es in Wahrheit aber nicht gibt.” Der Großteil der mehr als 90.000 Kurzzulassungen landet schließlich mit hohen Abschlägen vom Listenpreis auf dem Gebrauchtwagenmarkt oder wird überhaupt ins Ausland exportiert und hübscht damit hierzulande lediglich die Statistiken auf.

Auch in Deutschland Praxis

Auch in Deutschland ist eine ähnliche Enwicklung feststellbar. Einer aktuellen Studie des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Uni Duisburg-Essen zufolge seien 2014 rund 9,8 Prozent aller Neuwagen auf die Hersteller selbst zugelassen worden, 2013 lag der Anteil noch bei 9,2 Prozent. www.statistik.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema