technology
Kameras mit 50 Megapixel Bildauflösung
20.02.2015

Kameras mit 50 Megapixel Bildauflösung

Canon Das Unternehmen hat eine Reihe von neuen DSLR-Geräten sowie ein Update seiner irista-Plattform vorgestellt

Wien. Canon setzt mit der Einführung der extrem hoch auflösenden Eos 5DS und der Eos 5DS R einen neuen Standard in der Klasse seiner Vollformat-DSLRs. Die neuen Kameras haben mit ihrem 35 mm-Sensor eine Auflösung von 50,6 Megapixeln. Die Eos 5DS R ist auf eine höchstmögliche Schärfe ausgelegt und verfügt über einen Tiefpass-Aufhebungsfilter, der die maximale Auflösung und Bildqualität des Sensors unterstützt. Neben den beiden neuen DSLRs präsentiert Canon das EF 11-24mm 1:4L USM-Objektiv – mit einem derzeit weltweit einzigartigen maximalen Weitwinkel mit niedrigster Verzeichnung. Es eignet sich für die Landschafts- und Architektur-fotografie. Die Eos 5DS (Body) ist ab Juni 2015 zum Preis von 3.499 € verfügbar, die Eos 5DS R (Body) zum Preis von 3.699 €. Das EF 11-24mm 1:4L USM ist ab März 2015 zum Preis von 2.999 € erhältlich.

Einstiegsmodelle

Ebenfalls neu im Canon-Sortiment sind zwei DSLRs der Einstiegsklasse, nämlich die Eos 760D und die Eos 750D. Die Eos 750D eignet sich mit ihren automatischen Aufnahmemodi für hochwertige Fotos und Full-HD-Videos. Die Eos 760D bietet dem engagierten Fotografen mit ihrer zusätzlichen manuellen Steuerung mehr kreative Möglichkeiten. Die Eos 760D ist ab Mai 2015 zum Preis von 749 € erhältlich, die Eos 750D ist ab Mai 2015 zum Preis von 699 € (Body) bzw. 799 € (Body und EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM) verfügbar.

Bilder in der Cloud

Anfang Februar hat Canon außerdem eine aktualisierte Version des cloudbasierten Bildmanagement-Service irista vorgestellt. Die überarbeitete Version zeichnet sich durch eine verbesserte Bedienerfreundlichkeit aus. Die ab sofort angebotenen Features sind Teil der nächsten Entwicklungsphase der Plattform und umfassen eine optimierte Benutzeroberfläche für Tablets sowie eine Bestellfunktion für Fotobücher. Neben den aktualisierten Funktionen treten ab sofort auch neue Preismodelle für irista in Kraft – Fotografen erhalten jetzt noch mehr Speicherplatz. Interessant ist die Integration von Adobe Lightroom: Die Bilder lassen sich direkt in Lightroom bearbeiten, und die überarbeitete Version wird automatisch mit iris-ta synchronisiert. Die Integration von Lightroom schließt auch XMP-Daten ein, über die gezielt gesucht und gefiltert werden kann. Außerdem verfügt irista über eine erweiterte Hardware-Unterstützung: Die Plattform kann jetzt von noch mehr beliebten iOS- und Android- Tablets genutzt werden. Eine optimierte Bedienung ermöglicht per Tablet den Zugriff auf alle Funktionen von irista. www.canon.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema