destination
Karte soll Steigerung der Wertschöpfung bringen
michael bär 27.03.2015

Karte soll Steigerung der Wertschöpfung bringen

Burgenland Card Neue Gästekarte bündelt Angebot des gesamten Landes und macht es bequem konsumierbar

Um 59 € für Erwachsene und 29 € für Kinder kann man ein Jahr lang 100 Ausflugsziele besuchen.

Burgenland Tourismus präsentiert Burgenland Card: Tourismus-Direktor Mario Baier, Tourismuslandesrätin Michaela Resetar, Olympiasiegerin Julia Dujmovits und LH und geschäftsführender Präsident von Burgenland Tourismus, Hans Niessl (v.l.n.r.).

Eisenstadt. Mit der Burgenland Card kommt die erste landesweit gültige und erhältliche Gästekarte auf den Markt. Burgenland Tourismus macht sich hierbei ein bewährtes Konzept der Tourismusbranche zu Nutze – eine Verkaufskarte, die das touristische Angebot des gesamten Landes zusammenfasst und es für die Gäste konsumierbar macht.

Meistens um 50% billiger

Einmal erstanden, öffnet die sonnengelb-weiße Errungenschaft im Scheckkartenformat ihrem Besitzer ein Jahr lang die Tür zu einem landesspezifisch einzigartigen Angebotsmix heimischer Leistungspartner aus allen Regionen und sämtlichen Sparten des Freizeitangebots.Fast 100 Betriebe bieten Kulturelles, Sehenswürdigkeiten, Natur-erlebnisse, Thermenaufenthalte u.v.m. kostenlos oder erheblich vergünstigt – meist um 50%.Bei optimaler Nutzung bringt die Karte Erlebnisse im Wert von 400 € und einem Umfang von 250 Freizeitstunden. Ganz nebenbei erhalten Interessierte einen kompakten und attraktiven Überblick über das touristische Gesamtangebot des Burgenlands.Zu kaufen gibt’s die Burgenland Card online sowie bei 26 Vertriebs-partnern, aufgelistet im Internet unter burgenland.info/card.Während die Card 2015 auf den Markt kommt, laufen bereits die ersten Vorbereitungen für das kommende Jahr. Denn 2016 sollen Card-Besitzer noch mehr genießen können als jetzt.Nicht zu verwechseln ist die neue Karte mit der bestehenden Neusiedler See Card, die Nächtigungsgäste kostenlos überreicht bekommen. Bei Bestellung im Webshop erhalten Käufer zum Start der neuen Card exklusiv eine limitierte Gold Edition – zum gleichen Preis und handsigniert von Snowboard-Queen und Burgenland Card-Testimonial Julia Dujmovits.„Ich finde es genial, dass einem mit einer Karte so viele Möglichkeiten offen stehen”, so Dujmovits, die 2014 in Sotschi Olympiagold holte: „Die Card zahlt sich auf jeden Fall aus!”Laut Landeshauptmann und geschäftsführendem Präsidenten von Burgenland Tourismus, Hans Niessl, erfüllt die Card mehrere Funktionen: „Die Card soll neue Gäste ins Land bringen und jene, die uns regelmäßig beehren, auf die Vielzahl der Möglichkeiten aufmerksam machen. Ganz nebenbei attraktiviert der kompakte Überblick, den die Angebotsbündelung liefert, das touristische Angebot des Landes.”

Für den Tagestourismus

Pannonischer Urlaub sei fortan also nicht nur preisgünstiger, er lasse sich auch besser planen.Die Tourismuslandesrätin und Präsidentin von Burgenland Tourismus, Michaela Resetar, sieht vor allem im Tagestourismus eine hohe Wirkungskraft der neuen Card: „Vor allem Tagesgäste aus angrenzenden Bundesländern und unsere östlichen Nachbarländer, aber auch die Burgenländer selbst, profitieren davon. Per Karte können sie ihr Land neu für sich entdecken.”Auch aus unternehmerischer Sicht verspricht man sich viel von der neuen Card: „Das Ziel ist eine Steigerung der Wertschöpfung für alle teilnehmenden Leistungspartner infolge einer erhöhten Besucherfrequenz”, so Mario Baier, Direktor von Burgenland Tourismus.Entsprechend der Fokussierung auf Tagesgäste wird in den kommenden Wochen eine Werbekampagne zwischen Oberösterreich und der Steiermark auf die Burgenland Card aufmerkam machen.www.burgenland.info

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema