specials
Klimaschutz hat einen goldenen Boden
27.01.2015

Klimaschutz hat einen goldenen Boden

Janetschek Der Klimabündnisbetrieb forciert Humusaufbau-Projekte und sorgt für regionalen CO2-Ausgleich

Heidenreichstein. Die Firma Janetschek stieß bei der Suche nach Alternativen zum internationalen Klimazertifikate-Handel auf das Humusaufbau-Projekt der Ökoregion Kaindorf. In den letzten Jahrzehnten ist der Humusgehalt in heimischen Ackerflächen stark gesunken; das Erdreich kann dadurch weder Wasser noch Nährstoffe speichern. Durch eine Humusanreicherung wird CO2 gebunden und der Boden zum optimalen Wasserspeicher, was unvermeidbare CO2-Emissionen ausgleicht.

Im Kundenkreis der Öko-Druckerei herrscht dafür großes Interesse. „Wir erstellen auf Wunsch eine CO2-Bilanz für die jeweilige Druckproduktion, bei der alle Kohlendioxid-Emissionen berücksichtigt werden, die direkt und indirekt durch die Produktion entstehen. Diese können bilanziert und durch Humusaufbau in regionalen Landwirtschaftsflächen gebunden werden”, so Janetschek-Verkaufsleiter Manfred Ergott. Das 2014 gestartete Projekt mit den Biobauern Nördliches Waldviertel und der Ökoregion Kaindorf erwies sich schnell als erfolgreich. Die Gesamtmenge an CO2-Emissionen, die 2014 kompensiert wurden, stieg auf über knapp 215 t an; mehr als 100 t davon konnten binnen fünf Monaten in das Humusaufbauprojekt gelenkt werden. Bei den Humustagen in der Ökoregion Kaindorf am 20. Jänner nahm Manfred Ergott die entsprechenden Zertifikate entgegen.(red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema