automotive business
Koreas Kleinster mit großen Ambitionen
06.02.2015

Koreas Kleinster mit großen Ambitionen

Hyundai i20 Der Hyundai i20 ist in der zweiten Generation noch ausgereifter und bietet viel auf kleinem Raum

Wien. Bereits von außen lässt sich gut erkennen, dass Hyundai mit dem neuen Kleinwagen i20 ein genaues Ziel vor Augen hat. Nämlich dem Hauptkonkurrenten VW Polo gefährlich nahe zu kommen. Klare Formensprache und eine gespannte Front ergeben zusammen mit den neuen Front- und Heckleuchten ein gelungenes Paket und zeigen auch gleich, dass man sich im B-Segment nicht mit faden Designs zufriedengeben muss. Niedlich war gestern, der neue i20 stellt sich mit Selbstbewusstsein gegen den Mitbewerb. Die Koreaner haben sich schon lange vom Billig-Image verabschiedet und gehen mit dem neuen Kleinen einen anderen, aggressiveren Weg. Im Bereich der Größe und des Raumangebots kauft er dem Polo schon mal die Schneid ab: Sieben Zentimeter länger ist der i20 und bietet mit 326 bis 1.042 l auch deutlich mehr Kofferraumvolumen, als sein Wolfsburger Konkurrent. Das Design hat sich ebenfalls verändert.

Viele praktische Extras

Die Qual die Wahl hat man beim Blick auf die Ausstattungsliste. Extras, die sonst nur in höheren Segmenten angeboten werden, finden sich auf Wunsch zu moderaten Preisen: Panoramaglasdach, Einparkhilfe, Lenkradheizung oder Spurverlassenswarner sind nur ein paar der Features im i20. Auf Wunsch erhält das Armaturenbrett andere Farben und wertet den gut verarbeiteten Innenraum zusätzlich auf. Egal zu welcher Ausstattungsvariante gegriffen wird, die Sicherheit wird ab dem Basismodell groß geschrieben. Acht Airbags, ESP und Berganfahrhilfe sind serienmäßig, ab der Ausstattungsstufe „Comfort” bekommt man sogar den Spurverlassenswarner geschenkt. In Sachen Antrieb stehen zwei Benziner und ein Dieselmotor zur Wahl; vor allem dem 75 PS-Benziner würden ein paar Runden auf der Trainingsstrecke ganz gut tun. Etwas schwach auf der Brust kommt er daher, die ideale Wahl bildet da noch der 90 PS-Diesel sowie der 100 PS-Benziner, wobei bei Letzterem nicht ganz klar ist, wo sich die 100 PS verstecken. Zwar punkten alle mit guten Werksverbräuchen, enttäuschen aber leider mit schwachem Durchzug. Nicht störend, aber trotzdem straff merken die Insassen jede Bodenwelle, dazu kommt die direkte Lenkung, mit der man sich auf Bergstraßen freuen würde, wäre da nicht die träge Motorenauswahl. In der Praxis jedoch passt das Konzept zusammen: Im urbanen Raum braucht es nicht mehr, um mit dem Verkehr mitzuschwimmen, dank kleinem Wendekreis wird auch die Parkplatzsuche zum Kinderspiel. Der Hyundai i20 ist ab 11.990 Euro erhältlich, der 1,4 l Benziner mit 100 PS beginnt bei 15.290 Euro. Wer sich für den i20 entscheidet, der bekommt noch ein Zuckerl mit auf den Weg: Hyundai bietet fünf Jahre Werksgarantie. www.hyundai.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema