primenews
medianet startet im April eine neue B2B-Portalfamilie
04.03.2015

medianet startet im April eine neue B2B-Portalfamilie

xpert.network Teil 1: medianet präsentiert das erste B2B-Branchenportal für Werbeagenturen und Marketingberater

Vollständiges Verzeichnis der relevanten Marktteilnehmer mit Suchfunktionen und umfangreichem Qualitätscheck.

Wien. medianet hat es in den vergangenen fast 15 Jahren geschafft, in den von uns betreuten Branchen wie Marketing, Medien, Handel, Industrie und vielen weiteren Bereichen Communitys aufzubauen (Stand Februar 2015: 118.00 ePaper- und 19.500 Zeitungsabonnenten), die wir vier Mal pro Woche mit exklusiven Inhalten versorgen. Unser nächster Schritt im digitalen Zeitalter ist folgerichtig der Ansatz, diese Communitys mit weiteren intelligenten – digitalen – Dienstleistungen in der Bearbeitung ihrer Märkte zu unterstützen.

Agenturen: Start im April

Der zentrale Gedanke zum Start unserer neuen B2B-Portalfamilie „medianet xpert.network” ist, Nachfrage und Angebot, Anbietende und Suchende zueinander zu bringen. Wir machen die Geschäftsprozesse des Suchens, Findens und Beauftragens, des Screenens und Auswählens, von der Information bis zur Beauftragung, transparenter, fairer, einfacher, schneller – und auf Tablets und Smartphones auch mobil verfügbar. xpert.network ist ein Verzeichnis des gesamten Markts, täglich aktualisiert, mit allen relevanten Marktteilnehmern und allen businessrelevanten Daten zu diesen Unternehmen. Der medianet-Anspruch „Inside Your Business – Today” wird ergänzt um das Angebot „Your Business in Your Pocket”, wie es medianet-Gründungsherausgeber Chris Radda beschreibt. Das erste Portal, das im April an den Start gehen wird, ist das B2B-Branchenportal für Werbe-agenturen und Marketingberater. In der Folge werden wir alle unsere Branchen, die wir redaktionell betreuen, auch mit xpert.network-Portalen servicieren.

xpert.network: das Angebot

Im Mai dieses Jahres folgt das PR-Agenturen-Portal, im Juni jenes für die Media-Agenturen, noch vor dem Sommer die Portale für Eventmarketer, Online- und New Media-Agenturen. Im September 2015 geht das Medienportal online – mit allen Verlagen, Fernseh- und Radiosendern, Plakatunternehmen, Außenwerbern – und, unter der vorläufigen Bezeichnung „Creative Industries”, ein Portal aller Dienstleister der Marketingbranche, der Druckereien, Website-Designer, Fotografen und Werbemittelhersteller bis hin zu Visagisten, Kameraleuten und Filmproduzenten.Was genau bietet unsere Portalfamilie an? Am Beispiel des Agenturenportals: Wir haben uns jede Adresse jedes Anbieters am österreichischen Werbemarkt angesehen und all jene aussortiert, die nicht mehr aktiv sind. Aus dieser Gruppe haben wir jene herausgefiltert, die keine Umsätze machen bzw. keine Bilanzen legen und dann wiederum all die herausgenommen, die keine eigene Website betreiben – laut unserer Definition ein K.O.-Kriterium für ein Unternehmen der Kommunikationsbranche. Übrig geblieben sind nach diesem strikten Ausleseprozess rund 1.500 Agenturen – von der Ein-Mann-Agentur bis zum größten Unternehmen mit 170 Mitarbeitern. Diese haben wir als aktive, ernsthafte Marktteilnehmer qualifiziert, welche infrage kommen, wenn ein Auftraggeber bei einem seriösen Anbieter ­Werbe- und Marketingleistungen ein­kaufen möchte.

Basic- und Standard-Listing

Die 1.500 Anbieter sind in unserem kostenlosen Grundlisting mit Firmenname, Adresse, URL und Telefonnummer vertreten. Zum Start im April werden wir mit einer etwa 50%igen Marktabdeckung mit der ersten Stufe, dem sogenannten xpert.network-Basic-Listing, aufwarten – d.h. 600 bis 700 dieser Agenturen scheinen bereits mit detailreichen Zusatzinfos auf, mit Eigentumsverhältnissen, UID-Nummer, Gründungsdatum, Umsatzangaben, Leistungsspektrum und Spezialisierung der Agentur, detaillierten Kontaktdaten und Darstellung des Managements sowie der wichtigsten Mitarbeiter. Diese Informationen werden uns von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die nächste Erweiterungsstufe ist das sogenannte Standard-Listing: Hier beginnt die exklusive Eigenleistung von medianet. „Was in Zukunft immer wichtiger wird”, sagt Radda, „ist – und das sieht man auch am Erfolg der Sozialen Medien – die Empfehlungsqualität, die Möglichkeit auf eine vollkommen transparente und nachvollziehbare Weise herausfinden zu können: Wer sind die Tüchtigen, wer sind die Guten – und wer ist weniger leistungsfähig?” Dieses „Standard-Paket” beinhaltet dann zusätzlich umfangreiche Auditing-, Ranking- und Zertifizierungsprozesse. Radda: „Ähnlich wie bei erlesenen Weinen wird medianet eine Art ‚Parker-Punkte' vergeben – bis zu einem absoluten Maximalwert von 100 medianet-Punkten.” Diese Punkte dokumentieren – nachvollziehbar für jeden Nutzer – die Over-all-Qualifikation, die Leis-tungsfähigkeit und Verlässlichkeit eines Anbieters, einer Agentur.

„Punkte-Körbe” und Jury

Verteilt werden die Punkte aus drei Körben, drei „Baskets”: Basket eins ist „Facts & Figures”: Wer ist wie lange am Markt? Wer hat konkrete Umsätze angegeben? Wer verfügt über Zusatzzertifikate, ist Mitglied von Branchenverbänden usw. Basket zwei nennt sich „Kreation, Innovation & Strategie”: Wie überzeugend ist die Leistungs-fähigkeit der Agentur in Bezug auf die Bedürfnisse des Kunden? Dazu gehört auch die Punktevergabe – abgeleitet vom deutschen Art Directors Club für Auslandspreise – für Kreativpreise wie Cannes-Löwen oder, abgestuft nach Wertigkeit, auch für regionale Awards wie den Goldenen Hahn. Aus dem dritten Basket schließlich kommen die Punkte für Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität: Wir befragen die Kunden der Agentur per Webfragebogen nach Kriterien wie etwa Zufriedenheit in der Zusammenarbeit und Weiterempfehlung. Aus diesen drei Baskets wird nach einer fairen mathematischen Gewichtung der Gesamt-Punktewert von maximal 100 medianet-Punkten errechnet.Zudem wird ein Beirat, eine Expertenjury, konstituiert, bestehend aus etwa 30 namhaften Personen aus dem Bereich der Auftraggeber und den Branchenverbänden, die Punkte zur kreativen Leistungs-fähigkeit der Agentur vergibt. Warum? Es gibt am Markt auch sehr leistungsfähige Agenturen, die jedoch nicht an Kreativwettbewerben teilnehmen, deren kreative Leistungen aber dennoch in die Wertung miteinfließen müssen.

Das „Premium-Listing”

Das Premium-Listing schließlich ist unsere „Königsdisziplin”. Hier geht es auch um die visuelle Darstellung kreativer Leistung: „Werbung muss man sehen”, erklärt Radda. „Werbung ist emotional, und die jeweilige Kampagne das zentrale Element, das beeinflusst, ob eine Kaufentscheidung getroffen wird – oder nicht.” Daher bieten wir im Premium-Listing u.a. auch die Archivierung sämtlicher Kreativarbeiten an – in einem selbst zu wartenden System, wobei wir von medianet den Agenturen assistierend zur Seite stehen. Archiviert und damit auch jederzeit vorgeführt werden können TV-Spots, Kino-Spots, Printanzeigen, Plakate, Imagevideos, virale Kampagnen, etc. – beschlagwortet nach Kunde, Branche, Kampagne, Werbemittel, etc. … Damit Interessenten sich schlicht selbst ein Bild machen können. Geplante Zusatzangebote sind Chatrooms zur sofortigen Kontaktanbahnung von Auftraggeber und Auftragnehmer, Blackboards zur Zurverfügungstellung von Informationen, Ideen und Anregungen sowie downloadbare Ausschreibungsformulare. Tragen Agenturen auf den Portalen Neuigkeiten ein, dann scheint das Agenturenkürzel auf einem Ticker auf www.medianet.at auf – ähnlich wie bei Börsetickern – und sowohl die Kunden als auch die medianet-Redaktion werden per E-Mail benachrichtigt. Die Redaktion kann somit quasi „live” über Neuigkeiten aus der Agenturszene berichten. „Agenturen, die ihren kreativen Output der Öffentlichkeit präsentieren, werden somit belohnt”, so Radda abschließend. (sb)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema