retail
Mitten in Simmering: huma wird zum städtischen EKZ
20.02.2015

Mitten in Simmering: huma wird zum städtischen EKZ

Einkaufspark reloaded Mit der Investition von rd. 100 Mio. € wird Simmerings huma zum Top Wiener Einkaufstempel

Spar European Shopping Centers managt huma und steht bereits für 250 Mio. € Erlös mit EKZs in Wien.

Wien. Es ist als Einkaufszentrum der Superlative angelegt, das neue huma Shopping Center in Wien Simmering. „Auf 50.000 Quadratmetern verpachtbarer Fläche entsteht das modernste Shopping Center Wiens”, ist SES-Ceo Marcus Wild überzeugt. Seine Spar European Shopping Centers sollen den Einkaufstempel erfolgreich durch die Wiener Einkaufszentrenlandschaft manövrieren – ab dem Frühjahr 2016 im neuen, luftig-städtschen Ambiente, ab 2017 um einen zusätzlichen Bauteil erweitert.

Die Investitionssumme ist mit 100 Mio. € possierlich und stammt von der Jost Hurler Unternehmensgruppe mit Sitz in München. Für den Immobilieninvestor mit Handelsschlagseite ist der Standort Tradition – seit 30 Jahren: Jost Hurler war damals ein Pionier in Sachen C&C-Märkte, in der Genese des huma-Standorts spielte denn auch der Metro C&C eine wichtige Rolle.In der Entwicklung hin zum Einkaufszentrum, das stets in der Lage war, etwaigen burgenländischen Kaufkraftfluss in Richtung SCS kräftig anzuzapfen, übernahm indes die Spar die tragende Rolle im huma-Reich. „Die Kooperation mit Spar ist zwanzig Jahre lang gut gelaufen”, sagt Hurler-Eigentümer-Vertreter Wolfgang Müller anlässlich der Grundsteinlegung diese Woche, „und wir werden diese Kooperation gern fortsetzen.”

Andere Rahmenbedingungen

Wie einfach oder schwierig es war, den Münchnern die Investitionssumme abzuringen, bleibt unbeantwortet – der Investitionsbedarf war nach 30 Jahren indes evident. Denn auch die Rahmenbedingungen haben sich drastisch verändert: Die Strahlkraft der SCS versickerte ehedem in dunklen Mallschluchten – heute ist sie ein modernes, helles Juwel. Die Simmeringer Hauptstraße hingegen ist als konkurrenzierende Einkaufstraße bestenfalls als stabile Größe zu werten. Sei's drum: Ein huma-Einkaufspark muss künftig deutlich Flagge zeigen, um erneut zu traditionsgemäßer Attraktivität hochfahren zu können; das Spar-SES Know-how soll dafür die profunde Basis liefern.Die Eckdaten von huma neu: 50.000 Quadratmetern verpachtbare Fläche, mehr als 90 Shops, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe, 2.000 Gratis-Parkplätze, 800 Arbeitsplätze. Bis dato (ebenso in der Übergangsphase) ist die Mall eingeschoßig, künftig wird sie sich auf zwei Ebenen entfalten.

Spirit of retail bei Spar

Die für diese Entfaltung zuständige SES stellt jene Adresse dar, die mit „dem Spirit of retail” (Wild) derzeit in Österreich die höchsten Umsätze pro Quadratmeter einfährt. „Das haben wir mittlerweile gerichtlich bestätigt”, deponiert Marcus Wild mit der Überzeugung des Spar-Managers, der weiß, was er kann. Entsprechend voluminös definiert sich die Spar-Einkaufszentrenpräsenz in Wien, nämlich mit einem Erlös von 250 Mio. € (inkl. Shoppartner, mit 2.000 Beschäftigten).(nov)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema