primenews
Neuer Bundesverband für Elektromobilität
05.02.2015

Neuer Bundesverband für Elektromobilität

Gründung Elf regionale Energieversorger fokussieren in neuem Verband auf Potenziale der Elektromobilität

Wien. Damit die Potenziale von Elektromobilität in Österreich noch besser genutzt werden können, haben elf Landes- und kommunale Energieversorgungsunternehmen jetzt eine gemeinsame Interessenvertretung – den Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) – gegründet.

„Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist es, ein offenes, inter-operables, österreichweites Ladestellen-Netz zu entwickeln; der BEÖ versteht sich hier als Impulsgeber”, so Jürgen Halasz, BEÖ-Vorstandsvorsitzender. Halasz: „Wir wollen eine kosteneffiziente und flächendeckende Versorgung mit Elektromobilität ermöglichen. Dafür haben wir unsere Kräfte als Energieversorgungsunternehmen mobilisiert.”

„Wir haben Nachholbedarf”

Der neue Verband wird aktiv an Gesetzesvorschlägen, Richtlinien und Normierungen mitwirken. „Österreich hat Nachholbedarf bei Förderungen und Anreizsystemen für Elektromobilität”, so Halasz. „In Ländern mit hohen Anreiz-systemen, wie etwa Norwegen und die Niederlande, stieg nicht nur die Akzeptanz in der Bevölkerung, sondern auch die Marktdynamik.” Daher begrüße man Ökologisierungsanreize etwa bei Dienstfahrzeugen.Außerdem möchte BEÖ das Thema Elektromobilität stärker in den Fokus öffentlicher Wahrnehmung rücken. Mitglieder des Verbands sind Wien Energie, EVN AG, Salzburg AG, Energie AG Oberöster-reich Fair Energy, Energie Burgenland Green Power, Energie Graz, Energie Steiermark Mobilitäts GmbH, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB), Kelag, Linz AG und Vorarlberger Kraftwerke AG. www.beoe.at

Vorstandschef Jürgen Halasz, Bundesverband Elektromobilität Österreich.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema