specials
„News” kann noch keine Schlüsse ziehen
31.03.2015

„News” kann noch keine Schlüsse ziehen

Verlagsgruppe News Man arbeitet an Neuaufstellung; das kann sich noch nicht in der Media-Analyse niederschlagen

Eva Weissenberger, Julia Ortner und Esther Mitterstieler arbeiten an der Neuausrichtung des Wochenmagazins News.

Wien. Der Magazin-Markt ist im Umbruch. Und das im Besonderen bei der Verlagsgruppe News. Der im Vorjahr angetretene Horst Pirker baut kräftig um, und es sind speziell beim Magazin News schon einige Umstrukturierungsmaßnahmen passiert.

In der aktuellen Media-Analyse kommt News auf 5,7%, das entspricht einer Reichweite von 413.000 Lesern. Vergleichen kann man die Zahlen mit in der Vergangenheit ausgewiesenen MA-Zahlen nicht, da letztes Jahr eine Änderung der Erhebungsmethode durchgeführt wurde. Andere Titel aus dem Verlagshaus liefern dabei die folgenden Zahlen: Das profil kommt auf 4,7% das sind 314.000 Leser, TV-Media auf 10,9% bzw. 788.000 Leser nationale Reichweite. Das 14tägliche Frauenmagazin Woman erreicht 6,3% bzw. 460.000 Leser. Das Monatsmagazin trend aus der Verlagsgruppe News kommt auf 2,9%; das entspricht 207.000 Lesern – ab Herbst soll das Wochenmagazin Format, welches auf 1,5% kommt (107.000 Leser), übrigens im trend aufgehen.Die Verlagsgruppe News kommentiert die aktuellen MA-Zahlen nicht, denn, so ist aus dem Medienhaus verlautbart worden: „Die Arbeit, die derzeit von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der VGN für die Neuausrichtung und -aufstellung unserer Magazine geleistet wird, kann sich jetzt und in naher Zukunft noch nicht in den MA-Zahlen niederschlagen. Deshalb können wir aus den Werten keine relevanten Schlüsse für uns ziehen.”Das Flaggschiff der Magazingruppe ist das wöchentliche News. Hier ist vor allem der Umbau in der redaktionellen Mannschaft schon wahrnehmbar, etwa mit der neuen Chefredakteurin Eva Weissenberger sowie Julia Ortner und Esther Mitterstieler. Horst Pirker will wieder Glaubwürdigkeit bei den Leserinnen und Lesern zurückgewinnen. Auch von der Umstellung der Erscheinung von Donnerstag auf Samstag erwartet sich die Verlagsgruppe Auswirkungen – das soll dem Magazin zu stärkerer Geltung verhelfen. In diversen Interviews hat VGN-Chef Pirker ja schon angekündigt, dass er erste Auswirkunge im Ergebnis und auch in der Media-Analyse im Jahr 2016 erwartet; sollte dies schief gehen, übernehme er die Verantwortung dafür ganz ­allein.(red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema