destination
Österreich-Auftritt mit viel Musik
dino silvestre 13.03.2015

Österreich-Auftritt mit viel Musik

ITB 2015 Schwerpunkt Musik: Im Mai kommt der Song Contest nach Wien, und „Sound of Music” feiert 2015 weltweit das 50-jährige Jubiläum

ÖW Petra Stolba: „Österreich kann als Tourismusland sein unermessliches Kulturkapital einsetzen.”

Berlin. Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen, stellt die Österreich Werbung (ÖW) immer wieder neue Facetten des Urlaubslands Österreich ins Licht der Scheinwerfer. Der aktuelle Themenschwerpunkt „Österreich. Treffpunkt Europas” legt heuer einen Fokus auf die Musik; aus diesem Grund stand beim ITB-Auftritt die Musikvielfalt Österreichs im Mittelpunkt.

2015 – Jahr der Jubiläen

„Österreich war schon immer und ist bis heute durch das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen geprägt”, so Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung. „Einflüsse aus Europa, aber auch aus der ganzen Welt haben die österreichische Musik und ihre Entwicklung maßgeblich beeinflusst. Heute vermischen sich in Österreich moderne Klänge mit Klassik, regionale Töne mit Musik aus aller Welt”, sagt sie.Während der Walzer heuer sein 200-jähriges Jubiläum feiert, jährt sich auch der Jahrestag des Klassikers „The Sound of Music” bereits zum fünfzigsten Mal, was von Salzburg auf der ITB ebenso präsentiert wurde wie 50 Jahre Beat-les in Obertauern.Ein wichtiger musikalischer Höhepunkt in diesem Jahr ist natürlich der 60. Eurovision Song Contest, der unter dem Motto „Building Bridges” im Mai 2015 in Österreich über die Bühne geht und im Mittelpunkt der Präsentation Wiens auf der ITB stand.Interessierte konnten sich über die Veranstaltung informieren. Außerdem waren auch musikalische Aussteller vertreten – wie das Haus der Musik, die Vereinigten Bühnen Wien, die Seefestspiele Mörbisch und die Bregenzer Festspiele.

ITB mit „Sound of Austria”

„Österreich ist ein international anerkanntes Weltland der klassischen Musik, Geburtsort der Moderne und ein Kreativland, das bis zum heutigen Tag hochwertige Kunst- und Kulturleistungen hervorbringt. Ob in der Hochkultur oder in der Volkskultur, Österreich kann sein Kulturkapital eindrucksvoll einsetzen”, so Stolba.Im Laufe der Zeit ist ein ganz spezieller „Sound of Austria” entstanden, der auf der ITB hörbar war. An mehreren Plätzen, die über den Stand verteilt waren, konnten Besucher die Vielfalt österreichischer Musik ebenso genießen wie typisch österreichische Geräusche, die man spontan mit Urlaub und Erholung verbindet: Vogelgezwitscher, das Läuten der Kuhglocken auf einer Alm oder das Rauschen von klaren Gebirgsbächen.www.austriatourism.com

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema