destination
Österreich in Urlaubsstimmung
alice hefner 23.01.2015

Österreich in Urlaubsstimmung

Ferien-Messe Wien Reed Exhibitions hat mit 149.579 Besuchern in der Messe Wien wieder einen Bilderbuchstart in das neue Messejahr hingelegt

780 Aussteller aus 70 Ländern präsentierten touristische Highlights, Top-Destinationen und Trends.

Wien. Martin Bachlechner, Vorstandsdirektor der Verkehrsbüro Group, die sich auf der Ferien-Messe Wien mit 60 neuen Reiseveranstaltern, Fluglinien und Agenturen in der vergrößerten Ruefa Reisewelt präsentierte, resümiert: „Wir sind als Kooperationspartner sehr zufrieden, das Interesse war heuer noch größer als 2014 – mit Beratungsgesprächen und Buchungen.”

Griechenlands Inseln

Wirtschaftskrise hin oder her – die Österreicher lassen sich den Urlaub offenbar nicht nehmen. Der Trend geht eindeutig in Richtung Erholung, Wellness und Gesundheitsurlaub.„Stärker nachgefragt als 2014 sind Griechenlandurlaube auf kleinen Inseln. Reisekombinationen per Schiff, Bus oder Flugzeug werden immer attraktiver: egal, ob Städtereise, Aktivurlaub, Zwei-Ländertour oder Rundreise – so wird etwa eine Kreuzfahrt in Kombi mit Badeurlaub immer beliebter. Das Interesse an Kreuzfahrten ist wieder voll da. Das wachsende Angebot von großen Megalinern bis zu kleinen Luxusyachten sorgt für ein attraktives Preis-Leistungs-niveau”, so Bachlechner.Als Partnerland der Ferien-Messe Wien war dieses Mal Thailand an Bord; das bei österreichischen Urlaubern beliebte Reiseziel erfüllt fast alle Wünsche und war ein Highlight bei den Besuchern. Dazu Kathrin Jindra-Geiszler, Marketing Managerin Thailand: „Wir sind überwältigt von dieser Messe und besonders vom sehr starken Besucherzustrom. Es waren vier wunderbare Tage mit einem sehr interessierten Publikum und mit vielen Anfragen. Unsere beiden Messestände waren stark frequentiert, was für uns als Partnerland ganz besonders schön war.”

Touristische Erfahrungen

Auch Simion Giurca, Präsident des Corps Touristique, ist sehr zufrieden: „Wir Touristiker brauchen die Ferien-Messe Wien als Beratungsplattform.”Die Mehrheit der Messebesucher, so Giurca, käme mit genauen Vorstellungen und einer gro-ßen touristischen Erfahrung; sie wüssten genau, was sie wollen und fragten auf der Messe genau nach jenen Kenntnissen, die ihnen nur Fachleute vermitteln könnten – und das im persönlichen Kontakt.„Das unterscheidet diese Messer sehr deutlich von den Online-Plattformen, die das touristische Fachwissen nicht in dieser Weise vermitteln können, während wir hier potenzielle Kunden persönlich treffen können”, so der Präsident des Corps Touristique.www.messe.at

Martin Bachlechner, Vorstandsdirektor der Verkehrsbüro Group: „Zufrieden”.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema