financenet
Portale liegen bei Google vorn
20.02.2015

Portale liegen bei Google vorn

Sichtbarkeit im Internet Iphos IT Solutions untersucht, wie leicht die Assekuranzen zu finden sind; einbezogen wurden nun auch Vergleichsportale

Bei der Gesamtwertung kommt als erste „echte” Versicherungs-Site zurich-connect.at, gefolgt von helvetia.com und generali.at.

Wien. Iphos IT Solutions untersucht regelmäßig über ranking-check.info, wie leicht Österreichs Versicherer im Internet zu finden sind. Es wird mit den Optionen „google.at”, „Seiten auf Deutsch” und „Seiten aus Österreich”.gesucht, wobei mehr als 600 Keywords und Suchbegriffskombinationen rund um das Thema „Versicherung” herangezogen werden. Zwei neue Schlüsselwort-Gruppen sind hinzugekommen: „Karriere” und „Haftpflicht”. Entfernt wurde die Keyword-Gruppe „Vermögen”, wird präzisiert.

An die 130 österreichische Versicherungswebsites wurden so vor Kurzem geprüft. Ein spezielles Punkteschema („Total Points”) macht die einzelnen Ergebnisse vergleichbar. ranking-check.info sei „die einzige Online-Plattform zur branchenweiten SEO-Betrachtung”. „In den letzten Jahren haben immer mehr Versicherungs-Vergleichsportale die Ergebnislisten der Suchmaschinen erobert”, heißt es bei Iphos. Deshalb wurden bei der jüngsten Auswertung neun Vergleichsportale, die sich im www tummeln, wie etwa chegg.net oder versicherungen.at oder isipraemie.at, mit einbezogen. Die Auswertung zeigt, dass vor allem zwei davon – durchblicker.at und versichern24.at – die eigentlichen Versicherungs-Websites weit hinter sich lassen: durchblicker.at liegt mit 7.956 Total Points weit vorn, abgeschlagen kommt auf Platz zwei versichern24.at (5.520). Erst danach kommt die erste „echte” Versicherungs-Website, jene der zurich-connect.at (mit 4.291 Total Points). Auf Rang vier findet sich helvetia.com (4.280), gefolgt von generali.at (4.151).„Im Jänner konnten insgesamt 76 Unternehmen ihre Werte steigern”, berichtet Iphos-Geschäftsführer Christoph Wendl. Besonders hoch seien die Verbesserungen im Ranking bei der Wiener Städtischen und der Generali gewesen.

Such-Trends im Jänner

Auch bei der gesonderten Betrachtung des Bereichs „Lebensversicherung” liegt durchblicker.at ganz vorn; dahinter folgen ergodirekt.at und wienerstaedtische.at. „Anfang des Jahres gehen die Such-Trends Richtung Vorsorge. Das Thema Bausparen hat in diesem Monat Hochkonjunktur, aber auch die Bereiche Vorsorge & Pension sowie Krankenversicherung weisen im Jänner ein größeres Suchvolumen auf.” Unternehmen, die trotz der durch die Keyword-Umstellung erweiterten Möglichkeit, beim Ranking zu punkten, schlechter als zuletzt abschnitten, raten die Iphos-Experten, ihre Websites für Suchmaschinen zu optimieren. (lk)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema