primenews
„Raum für Tradition und Trend”
03.02.2015

„Raum für Tradition und Trend”

Hofburg Vienna Direktorin Alexandra Kaszay ist „äußerst zufrieden” mit der Saison 2014; ihr Ausblick: „Standort und Stadt profitieren auch 2015”

Ballsaison geht in die Zielgerade; zahlreiche Großkongresse im 1. Hj 2015.

Wien. 200 Jahre Wiener Kongress, 200 Jahre Wiener Walzer – beide Jubiläen sind untrennbar mit der ehemaligen Kaiserresidenz verbunden: Angesichts der laut Hofburg-Chefin „vielversprechend angelaufenen Ballsaison”, die in den nächsten zwei Wochen ihren Höhepunkt erreicht, schwelgt das Veranstaltungszentrum weiter im Dreivierteltakt. Zuversichtlich blickt Alexandra Kaszay, die erst im letzten Jahr die Agenden des Hauses übernommen hat, auch dank „der gut gebuchten Kongress- und Messesaison” dem Jahr 2015 entgegen.

Schon ihre erste Bilanz kann sich sehen lassen; demnach konnte 2014 inhouse ein Umsatz von 10,6 Mio. € erwirtschaftet werden; bei 320 Veranstaltungen wurden rund 320.000 Teilnehmer gezählt. Kaszay: „Der Ausbau des vorhandenen Portfolios, der durch Neuentwicklungen in der Konferenz-technologie weiter forciert wurde, erweist sich hier als goldrichtig.”

Destination als Mitgewinner

Vom Besucherzustrom aus dem In- und Ausland profitiert auch die Destination. So hat im letzten Jahr die Zahl der Wien-Nächtigungen erstmalig die 13-Millionen-Marke überschritten. „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erweist sich der Kongresstourismus in der Bundeshauptstadt als stabiler Umsatzmotor”, betont die Direktorin. Die jährliche touristische Wert-schöpfung in Wien beläuft sich auf rund 3,6 Mrd. €. „Viele Leistungsträger aus der Wirtschaft profitieren, wenn der Standort floriert”, so die Hofburg-Direktorin. Auch das gesellschaftliche Treiben füllt die Kassen: Allein der Wiener Fasching locke jährlich rund 500.000 Gäste aufs Parkett und sorge in den Monaten Jänner und Februar für zusätzliche 90.000 Nächtigungen, heißt es aus der Direktion. Die 60.000 Besucher auf 19 Hofburg-Bällen würden hier einen wesentlichen Beitrag leisten. Im Schnitt, informiert Kaszay, gebe ein Wiener Ballgast rund 250 €für einen Abend aus. Bis zum Ende der Saison rechne man mit einem Besucherumsatz von rund 128 Mio. €. Auch aus der Gastronomie kommen beeindruckende Zahlen. So serviert Hofburg-Caterer Gerstner dieser Tage rund 11.000 Paar Würstel, 6.000 Stück Sandwiches,3.400 Stück Naschereien, 17.000 Liter Mineralwasser, 11.200 Liter Bier und 2.000 Flaschen Sekt. Ab Aschermittwoch dominieren Großkongresse und -konferenzen das Hofburg-Geschehen; zu den Höhepunkten zählen etwa der „4th World Congress of Dermoscopy 2015” sowie das Pioneers Festival, das alljährlich die digitale Szene und Start-ups in der Hofburg versammelt. Im Herbst stehen Messen und Galas am Programm. Mit dem IFES Weltkongress ist Wien im Juni der Nabel des Live-Marketings: „Einmal mehr wird damit die Vorreiterrolle und das kreative Potenzial unseres Landes bewiesen. Als Technologietreiber freuen wir uns auf die Event-Elite”, so die Direktorin. (rg)

Die Hofburg Vienna verzeichnet jährlich bis zu 320 Veranstaltungen mit bis zu 320.000 Gästen. Das imperiale Kongresszentrum verfügt über 17.000 m2 Veranstaltungsfläche in 35 Räumen für 50 bis 4.900 Personen; zudem ist man als permanenter Konferenzsitz der OSZE fest etabliert. Terminkalender 2015 (Auszug)Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern: „4th World Congress of Dermoscopy 2015” (16.–18. April), „36. Internationales Motorensymposium” (7.–8. Mai), „Pioneers Festival” (28.–29. Mai), „IFES Weltkongress” (24.–26. Juni), „Jahrestagung der Gesellschaft für Molekulare Biologie und Evolution” (13.–16. Juli). Im Herbst bestimmen Messen und Galas den Terminkalender. www.hofburg.com

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema