advisory
Reporting mit zeitnahen Daten
30.01.2015

Reporting mit zeitnahen Daten

Best Practice Contrast Management-Cercle präsentiert ÖBB-Controlling-Projekt

Wien. Contrast Management-Consulting lud am 28.1. zu einer Diskussion mit Top-Managern der österreichischen Industrie in die Wiener Börsensäle ein.

Werner Hoffmann, Vorsitzender der Contrast-Geschäftsführung, begrüßte mehr als 150 Gäste, darunter Siegfried Mayrhofer (CFO Telekom Austria), Alexander Schillinger (Head of Controlling, RHI) und Arnulf Wolfram (Siemens).Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Firmen optimal gesteuert und welche Anforderungen dabei an Controller gestellt werden: Gibt es Controlling Excellence in Planung und Reporting? Nicht wenn man empirischen Ergebnissen glaubt, ergeben doch Befragungen des Controller Instituts seit 2007 unverändert Handlungsbedarf in jedem zweiten Unternehmen ...

Wie sich die Bahn steuert

Es kann aber auch „der große Wurf” gelingen, lautete die Quintessenz der Veranstaltung: Der ÖBB-Konzern hat eine integrierte Unternehmenssteuerung auf Basis einer geschäftsmodellbasierten Werttreiberplanung realisiert und kann damit nun auf „Certified Reports” zurückgreifen.Controlling-Experte Mirko Waniczek und Josef Halbmayr, CFO der ÖBB, präsentierten dieses neue, am State of the Art finanzieller Führung ausgerichtete Steuerungssystem des ÖBB-Konzerns und zeigten damit auf, wie es einem staatsnahen Unternehmen gelungen ist, das Wirtschaften mit Zahlen so zu gestalten, dass das gesamte Top-Management mit Reporting aus einer zeitnahen Datenquelle versorgt wird Controlling Excellence zeigt sich aber auch in der Zusammenarbeit mit dem Management; ob das Controlling tatsächlich leistet, was Top-Manager erwarten, lieferte danach Stoff zu einer spannenden Diskussion.(pj)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema