real:estate
Reüssieren mit „Austrian Green Building Star”
Fritz Haslinger 27.03.2015

Reüssieren mit „Austrian Green Building Star”

BMVIT/BMLFUW Neues Auszeichnungssystem soll international auf österreichische Bauqualität aufmerksam machen

Auszeichnung für im Ausland errichtete Gebäude unter Beteiligung österreichischer Unternehmen.

Minister Andrä Rupprechter: „Nicht nur Bau-Know-how, auch die hohen österreichischen Standards werden mit exportiert.”

Wien. Österreichische Leistungen im Bereich nachhaltiges und energieeffizientes Bauen finden weltweit Anerkennung. Forschungsprogramme und Initiativen der Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie („Haus der Zukunft”) sowie für Land- und Forstwirtschaft- Umwelt und Wasserwirtschaft („klimaaktiv”) sind maßgeblich dafür verantwortlich.

„Sichtbar machen”

Mit einem neuen Auszeichnungssystem, dem „Austrian Green Building Star”, wird österreichische Qualität beim nachhaltigen Bauen jetzt international präsentiert. Das Zertifikat wurde vom BMVIT und vom BMLFUW gemeinsam entwickelt und wird weltweit über die Außenwirtschaft der WKO vermarktet.Ausgezeichnet werden energieeffiziente und nachhaltige Gebäude im Ausland, die mit österreichischer Beteiligung errichtet werden.„Neben der Kommunikation und Vermarktung österreichischer Ingenieur-und Bauleistungen im Ausland zählen für uns vor allem Qualitätsnachweise”, sagt Bundesminister Alois Stöger. „Ich freue mich darüber, dass Innovation aus Österreich auf der ganzen Welt geschätzt wird. Mit dem ‚Austrian Green Building Star' machen wir das nun auch sichtbar.”

Klimaschutz als Anreiz

Bundesminister Andrä Rupprechter sieht im neuen Auszeichnungssystem Chancen für die Umwelt und für die Wirtschaft: „Ambitionierter Klimaschutz ist ein wichtiger Anreiz, um in Innovation und Technologien zu inves-tieren. Gerade im Bereich der Umwelttechnologie ist österreichische Qualität weltweit gefragt. Damit werden auch die hohen österreichischen Standards exportiert. Der Austrian Green Building Star präsentiert diese Leistungen international.”

„Im Bausektor Weltspitze”

„Im Bausektor gehören österreichische Anbieter am globalen Parkett in puncto Qualität, Innovationskraft, Know-how und Verlässlichkeit zur Weltspitze. Die große Expertise und Lösungskompetenz der heimischen Nischenweltmeis-ter für nachhaltiges Bauen wollen wir als WKO weltweit nützen und mit dem ‚Austrian Green Building Star' fest in den Köpfen unserer internationalen Geschäftspartner verankern”, kommentiert Wirtschaftskammer-Präsident Chris-toph Leitl das neue Auszeichnungssystem.

Erstes Objekt in ZhuoZhou

Im Rahmen des Staatsbesuchs von Bundespräsident Heinz Fischer in China wird Ende März das erste Austrian Green Building Star-Gebäude ausgezeichnet, ein Passivhaus in ZhuoZhou in der Nähe von Peking. Das Wohn- und Bürogebäude wurde maßgeblich vom österreichischen Planungsbüro Schöberl&Pöll GmbH mitentwickelt. Austrian Green Building Stars werden ausschließlich an Gebäude im Ausland vergeben, bei denen österreichische Planungs- und Architekturbüros, Baustoffproduzenten, Bauunternehmen oder Investoren einen wesentlichen Beitrag bei der Planung und Umsetzung geleistet haben.Die Auszeichnung sieht 4 bis 6 Sterne vor. Werden die Basiskriterien eingehalten, dann entspricht das Gebäude einem „höchst komfortablen und umweltoptimierten Niedrigstenergiegebäude” und erhält vier Sterne, wie es heißt. Fünf Sterne sind möglich, wenn zusätzlich ein Passivhaus-Standard erreicht wird. Sechs Sterne gibt es, wenn das Gebäude eine neutrale oder sogar positive Energiebilanz aufweist.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema