marketing & media
Romy: „Charme und Sinnlichkeit”
05.03.2015

Romy: „Charme und Sinnlichkeit”

Querbeet Von ORF über ATV bis zu Puls 4: Die Liste der Nominierten zeigt quasi einen Querschnitt der heimischen Fernsehlandschaft

Am 25. April wird die „Kurier Romy”, der größte heimische Fernsehpreis, vergeben – ORF-Serie „Vorstadtweiber” dabei hoch im Kurs.

Wien. Die Wiener Hofburg öffnet ihre Tore für heimische Stars aus Film und Fernsehen – am Samstag, dem 25. April 2015, wird Österreichs begehrtester TV-Preis, die Romy, zum 26. Mal verliehen. ORF 2 überträgt die Gala live ab 21:15 Uhr. Für das TV-Publikum setzt auch heuer wieder Regisseurin Heidelinde Haschek die Preisverleihung in Szene.

Vergangenes Jahr feierte der Kurier mit der 25sten Gala ein Jubiläum. Heuer ist der ORF mit einem Jubiläum dran, denn 2015 ist man zum 25sten Mal mit von der Partie.Bei der diesjährigen Präsentation der Nominierten streuten auch alle Anwesenden, von Kurier-CR Helmut Brandstätter und Kurier- GF Thomas Kralinger über Romy-Erfinder Rudi John bis hin zum kaufmännischen Direktor des ORF, Richard Grasl, der Romy Rosen.Kralinger erklärt sich den anhaltenden Erfolg des Fernsehpreises auch damit, dass man sich ständig etwas Neues für den Preis überlege, die Qualität hoch halte und wohl auch die Kooperation mit dem ORF ebenfalls zur großen Beliebtheit beim Publikum beitrage.Für Richard Grasl wird die Romy auch deshalb immer wichtiger, weil ja auch die TV-Nutzung steigt, quasi ein sich gegenseitig beflügelnder positiver Automatismus. „Die Quote ist bombastisch, und wir gewinnen auch recht oft”, so Grasl.Und in der Tat: Auch heuer sind wieder etliche ORF-Stars für den Publikumspreis nominiert. Von Christa Kummer (20 Jahre ORF-Wetter), Barbara Rett (ORF-III-Kultur), Peter Resetarits („Sommergespräche”) über Christian Wehrschütz (ORF-Korrespondent Ukraine), Dirk Stermann und Chris-toph Grissemann („Willkommen Österreich”) bis hin zu den ORF-Serienstars Gerti Drassl („Vorstadtweiber”), Proschat Madani („Cop Stories”) oder auch Miriam Stein („Landkrimi Steiermark”) oder auch Ursula Strauss für „Schnell ermittelt”.Vor allem die ORF-Erfolgsserie Vorstadtweiber hat auch bei den Nominierungen für den österreichischen Film- und Fernsehpreis Romy Topquoten erzielt. Gleich fünf Schauspieler aus dem Vorstadtweiber-Ensemble wurden für eine Romy nominiert.

Von ORF bis ATV

Aber auch bei ATV zeigt man sich über die heurigen Nominierten-Liste erfreut: „Bauer sucht Frau”-Moderatorin Arabella Kiesbauer stellt sich in der Kategorie „Beliebteste/r Moderator/in Unterhaltung” dem Publikums-Voting, und „Klartext”-Moderator Martin Thür hofft im Bereich „Beliebteste/r Moderator/in Information” auf Stimmen.Thür fiel mit seinem neuen Polit-Talk Klartext auf; über seine Romy-Nominierung in der Kategorie „Information und Sport” freut sich der Jungmoderator sehr: „An die Rolle als Moderator musste ich mich erst gewöhnen. Umso mehr ehrt es mich, dass ich als Neueinsteiger neben so renommierten Größen ausgewählt wurde.”Bei Puls 4 kann man sich ebenfalls über eine Nominierung freuen: Auf der Liste stehen die Sportmoderatoren Walter Reiterer und Michael Eschlböck.Zusätzlich zur bekannten Romy wird auch der sogenannte Akademie-Preis vergeben. Hier ehrt man die Menschen, die in der schillernden Welt des Fernsehens nicht vor der Kamera stehen.Romy-Erfinder Rudi John ist vor allem hier auch über die steigende Anerkennung aus der Filmwirtschaft für die Romy als einen der wichtigsten Preise der heimischen TV-Branche erfreut.Die Film-und Fernsehpreise werden am 25. April in sieben Kategorien in der Wiener Hofburg vergeben. Die Auswahl der Sieger erfolgt durch Publikumsvotum. (fej)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema