industrial technology
Service und Technologie
britta biron 13.03.2015

Service und Technologie

ServTec Austria Fachveranstaltung tagt am 19. März

Dienstleistung und Assistenzsysteme für KMUs.

Graz. Die ServTec Austria hat sich während der letzten vier Jahre als erfolgreiches Format für den Wissenstransfer im Zusammenhang mit der Implementierung von neuen Technologien in Unternehmens-prozessen etabliert und findet heuer am 19. März ab 12 Uhr im Grazer Europasaal (Körblergasse 111) statt.

„In den letzten Jahren hatten wir jedes Mal rund 150 Teilnehmer und für heuer rechnen wir mit einem ähnlich hohen Interesse”, so Christian Kittl, wissenschaftlicher Geschäftsführer der evolaris next level GmbH, die gemeinsam mit der Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Campus 02 Veranstalter ist.

Hochkarätige Experten

Das Motto lautet heuer „Dienstleistungsqualität und digitale Assistenzsysteme für KMU und Industrie 4.0”. „Der Bereich Dienstleistung hat in der Steiermark eine besonders große Bedeutung, da der Anteil an Unternehmen in diesem Sektor im Vergleich etwa zu Oberösterreich deutlich höher ist”, erläutert Kittl. Neben dieser strukturellen Besonderheit der Industrie in der Grünen Mark steigt im Zusammenhang mit Industrie 4.0 generell die Bedeutung des Servicegeschäfts, sei es in der Verbesserung bestehender Angebote oder der Erweiterung um neue Konzepte. Dazu zählen auch Assistenz-systeme – das zweite Veranstaltungsthema –, mit denen Produktions- und Servicemitarbeiter per Augmented Reality oder Datenbrillen unterstützt werden. Kittl wird in seinem Vortrag auf der ServTec diesen Bereich behandeln. Weitere Referenten sind Dirk Denker von AVL List (Partner von evolaris bei einem Projekt, in dem an industriellen Einsatzmöglichkeiten für die Google Datenbrille gearbeitet wird). Elisabeth Pergler vom FH Campus 02 wird die Ergebnisse eines zweijährigen Forschungsprojekts zur Performance-Messung von Dienstleistungsinnovationen in KMUs präsentieren. Für die Keynote konnte Alfred Katzenbach, Executive Consultant bei Daimler, gewonnen werden. Er beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den Veränderungen, die auf die Produktion im Zusammenhang mit der Digitalierung, Vernetzung und der zunehmenden Automation zukommen.Ergänzend zu der wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Industrie der Zukunft werden etablierte Unternehmen, darunter die Knapp AG und die OÖ Ideenschmiede Profactor, konkrete Lösungen präsentieren, die derzeit getestet und zum Teil bereits eingesetzt werden. www.servtec.atwww.evolaris.net

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema