primenews
So geht „Management 4.0”
17.03.2015

So geht „Management 4.0”

Wiener Strategieforum Der Stellenwert von Strategischem Management im deutschsprachigen Wirtschaftsraum

Prominente Referenten beim Strategieforum am 19. Mai 2015 an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Wien. Am 19. Mai 2015 findet erstmalig das „Wiener Strategieforum” an der Wirtschaftsuniversität Wien statt. Ziel der Tagung ist es, den Stellenwert des Strategischen Managements im Allgemeinen und von Geschäftsmodell-Innovation im Speziellen im deutschsprachigen Wirtschaftsraum zu steigern. „Das Forum will eine Brücke zwischen Praxis und Wissenschaft auf dem Gebiet des Strategischen Managements bilden und innovative Ansätze zur Zukunftsgestaltung von Unternehmen thematisieren”, erklärt Werner Hoffmann in seiner Funktion als Mastermind des Wiener Strategieforums an der WU Wien. Veranstalter des Forums ist die Austrian Strategic Management Society.

Eine „Kernaufgabe”

„Strategisches Management zählt zu den Kernaufgaben von Top-Führungskräften”, so Hoffmann. Angesichts weitreichender, schwer prognostizierbarer gesellschaftlicher, technologischer und wirtschaftlicher Veränderungen seien strategische Entscheidungen zur aktiven Zukunftsgestaltung besonders wichtig geworden, „aber aufgrund der hohen Umfeldunsicherheit auch besonders schwierig zu treffen”. Das Wiener Strategieforum wolle daher Denkanstöße geben, „wie Unternehmen nachhaltige Strategien und neue Geschäftsmodelle für eine veränderte Welt entwickeln und erfolgreich umsetzen können”. Die Veranstalter erwarten Teilnehmer aus dem Top-Managment, Unternehmer und Investoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Aktuelle Studie

Thematisiert werden unter anderem die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Österreich bzw. Europa, aber auch die Frage, inwieweit die Praxis des Strategischen Managements im deutschsprachigen Wirtschaftsraum und aktuelle strategische Ansätze und Konzepte in der Wissenschaft auseinanderklaffen. Dazu werden die Ergebnisse einer aktuellen Strategiestudie des Ins-tituts für Strategisches Management und Contrast Management-Consulting präsentiert.Inhaltliche Kernthemen der Tagung sind die Veränderung der Wirtschaftswelt durch Digitalisierung, die Energiefrage – und vor allem, wie durch Businessmodell-Innovationen die damit verbundenen Geschäftschancen genützt werden können.Diskutiert werden soll auch, welche Impulse zu mehr Innovation, Kreativität und neuen Führungsansätzen aus den Erkenntnissen der Neurowissenschaft gewonnen werden können.

Preis für Freek Vermeulen

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch ein Theory-to-Practice- Award an einen Top-Wirtschaftswissenschafter verliehen, der sich um den Transfer neuester Erkenntnisse der Strategieforschung in die Praxis besonders verdient gemacht hat; der diesjährige Preisträger ist Freek Vermeulen von der London Business School, der in seinem Vortrag darauf eingehen wird, wodurch sich eine „gute Praxis des Strategischen Managements bei hoher fundamentaler Umfeldun-sicherheit” auszeichnet. Es referieren u.a. Christoph Badelt, Rektor der WU Wien, IV-Präsident Georg Kapsch, René Obermann (Warburg Pincus), Hendrik Brandis (Earlybird Venture Capital), Franz Schellhorn (Agenda Austria), Klaus Sickinger (SAP Österreich), Stephan Reimelt (General Electric Europe) u.v.m. (red)www.strategieforum.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema