specials
Stabile Werte am Wochenende
04.03.2015

Stabile Werte am Wochenende

Linzer Seligkeit Die Zeitungsmacher im Oberösterreichischen Verlagshaus zeigen sich über die aktuellen ÖAK-Zahlen höchst zufrieden

Das ePaper ist bei den OÖNachrichten noch nicht ganz angekommen.

Linz. Die Oberösterreichischen Nachrichten konnten ihre Werte vom 1. Halbjahr halten, bei der Entwicklung im ePaper-Bereich gibt es noch Wachstumspotenzial. Das sieht auch der Marketingleiter der OÖNachrichten, Peter Affen-zeller, so.

Digital hat noch Potenzial

„Wir sind mit einem stabilen Verkauf von mehr als 106.000 Exemplaren pro Tag sehr zufrieden in einer Zeit, in der manche Titel vier- und fünfstellige Verkaufsrückgänge ausweisen müssen”, kommentiert Affenzeller die aktuell erschienen ÖAK-Zahlen des 2. Halbjahrs. Demzufolge haben sich die OÖNachrichten vor allem im Print-Geschäft auf hohem Niveau gehalten und mussten nur minimale Rückgänge verbuchen. Die erstmals erhobenen ePaper-Abos spielen mit knapp über 1.000 noch eine untergeordnete Rolle. „Hier haben wir noch großes Ausbau- und Wachstumspotenzial, auch im Upselling für bestehende Print-Abonnenten: Gemütlich Zeitung lesen beim Frühstück und elektronisch jederzeit und überall informiert bleiben mit unseren Online-Angeboten, das ist die Strategie für die nächsten Jahre”, erläutert Affenzeller die Strategie der Oberösterreicher.

Bodenständigkeit zählt

Besonders erfreulich ist für die OÖNachrichten die positive Entwicklung einiger Zusatzprodukte, die erst im vergangenen Jahr gestartet wurden. So konnte das bodenständige Magazin Hoamatland als Beilage bei den Lesern und Anzeigenkunden sehr gute Resonanz hervorrufen, ebenso die Wirtschaftsbeilage Pegasus, die monatlich erscheint. Die OÖNachrichten feiern heuer „150 Jahre Tageszeitung” im Wimmer Verlag seit Gründung des Vorgänger-Titels im Jahre 1865. „ÖAK- und MA-Werte zeigen, dass wir als regionale Qualitätszeitung für den Raum Oberösterreich ein zeitgemäßes Angebot haben und eine starke Marke für die nächsten 150 Jahre”, so Affenzeller. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema