specials
Targeting: mehr Relevanz für jeden einzelnen User
10.02.2015

Targeting: mehr Relevanz für jeden einzelnen User

twyn group Stephan Kreissler, Leiter Partner Management, zu den Trends, den besten Werbeformen und Reichweiten

Das Motto „mobile first” sei aufgrund einiger Versäumnisse eines der Themen des Jahres 2015.

Wien. Stephan Kreissler, Leitung Partner Management der twyn group, sieht den Ansatz „mobile first” als einen der ganz großen Trends des Jahres.

Viele Werbekunden besitzen auch heute noch keine Webseite, die für mobile optimiert ist, bzw. wollen nicht einmal in derartige Landingpages investieren. „Hier tut sich klarerweise eine riesige Chance für First-Mover auf, die man nicht ungenutzt lassen sollte”, betont Kreissler.

Pizza nach Bedarf

Während das Suchmaschinenmarketing immer noch die bekannteste Form des Mobile Marketing ist, kann in diesem Bereich durch Anpassung an die mobile Nutzung deren Wirkung noch weiter verbessert werden. „So wird man beispielsweise, wenn man von der Arbeit aus über den privaten, mobilen Zugang zu Mittag nach dem Begriff ‚Pizza' sucht, eher die Pizzeria ums Eck als Suchresultat bekommen. Abends hingegen werden primär die Resultate für Lieferservice-Anbieter oder Pizzarezepte aufscheinen”, erläutert der twyn group-Manager.

Die effizientesten Mittel

Wenn hingegen Branding- oder Awareness-Ziele verfolgt werden, dann eignen sich Videoformate wie zum Beispiel PreRolls, um Smartphone- und Tablet-Nutzer emotional anzusprechen. Aber auch die klassischen Display-Formate, also die Bannerwerbung, sind nach wie vor sehr beliebt und stellen in Kombination mit passenden Targeting-Kriterien eine besonders effiziente Werbeform dar. Im Performance-Bereich wiederum kommen vor allem die redaktionell anmutenden Text-Bild-Formate und die speziell angepassten mobilen Werbemittel infrage. Generell gilt, so Kreissler: Egal, wie man nun die Werbeform auch nennt, sie muss zum jeweiligen Werbeziel und dem Nutzungsprofil passen und für den einzelnen User relevant sein.Die twyn group bietet ihren Kunden die Möglichkeit, mobile Werbung in einem hochwertigen, rein österreichischen Umfeld zu schalten. „Dank individueller Werbe-integration ermöglichen wir, dass die Schaltung dem Layout der Website angepasst wird. Einer der Vorteile ist, dass unsere Kunden damit auch eine nahtlose Ergänzung zum bewährten Online-Angebot haben und ihre Werbekampagnen channelübergreifend, also sowohl online als auch mobile, buchen können”, wie Kreissler erklärt. Dank Device Targeting wird etwa auch gezielte Werbeauslieferung nach Handy-Betriebssystemen ermöglicht. „Generell ist zu beobachten, dass noch immer weit mehr über mobile gesprochen als gebucht wird”, so Kreissler. Trotz allem werden jedoch die mobilen Reichweiten immer größer. Für die meisten Jugendlichen etwa erfolgt der erste digitale Zugang heute bereits über das Smartphone und nicht mehr über Laptop oder PC. „Die größten Zuwachsraten verzeichnen wir jedoch bei den sogenannten Silver Surfers und Golden Agers, also der Generation 50plus, die den Anschluss nicht verlieren will”, wie Kreissler erläutert. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema