retail
Tesco überlegt Rückzug aus der Slowakei
04.03.2015

Tesco überlegt Rückzug aus der Slowakei

Einzelhandel Die größte Handelskette Großbritanniens könnte auch ihr komplettes „Mitteleuropa-Paket” verkaufen

Bratislava. Die britische Supermarktkette Tesco soll über einen Rückzug aus der Slowakei nachdenken Die Briten hätten sogar schon sondiert, ob sich Interessenten für eine eventuelle Übernahme finden würden, so die slowakische Tageszeitung Sme unter Berufung auf Bankkreise.

Jedoch könnte nicht nur der Verkauf von unrentablen Filialen in der Slowakei infrage kommen. Eventuell, so die Zeitung, könnte das slowakische Filialnetz auch in einem gemeinsamen „Mitteleuropa-Paket” zusammen mit dem tschechischen, polnischen und ungarischen verkauft werden. Tesco selbst wollte die „Spekulationen” sowie eventuell drohende Kündigungen in der Slowakei vorerst nicht kommentieren. Einzelheiten des „Gesundungs-Plans” der Kette könnten aber im Laufe der nächsten Wochen bei der Bekanntgabe der Jahresergebnisse veröffentlicht werden. Die Rückzugsüberlegungen hängen mit den sinkenden Gewinnzahlen der letzten Jahre zusammen. Auf dem heimischen Markt steht Tesco langfristig unter wachsendem Druck durch die deutschen Diskonter Aldi und Lidl. In der Slowakei ist Tesco seit 19 Jahren auf dem Markt, betreibt aktuell 155 Verkaufsfilialen, 18 Tankstellen und zwei Großlager und ist mit rund 10.000 Mitarbeitern der zweitgrößte private Arbeitgeber im Land. (APA)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema