retail
Textilhändler suchen Geschäfte
19.02.2015

Textilhändler suchen Geschäfte

RegioData Research 450 Händler sind derzeit auf der Suche nach rund 800 neuen Geschäften, darunter sind 138 textile Formate

Bekleidungsbranche im permanenten Wandel, Anbieter wie Dressmann und BikBok starten neu.

Wien. Laut aktueller Erhebung von RegioData Research sind 450 Einzelhändler und handelsnahe Unternehmen auf der Suche nach rd. 800 Standorten in Österreich. In der Standortplanung steht das für eine Zurücknahme von rd. 50 Prozent – wiewohl die Zahl der expansionswilligen Unternehmen im Vergleich zu 2013 sogar leicht gestiegen ist.

Der Trend erklärt sich dadurch, dass der österreichische Handelsmarkt prinzipiell gesättigt ist. Die Verfügbarkeit attraktiver Standorte hat abgenommen, Expansion baut zunehmend auf Verdrängung auf. Gesucht werden indes nach wie vor innerstädtische Geschäftslagen (noch vor Standorten in Einkaufszentren); in der Größenordnung werden Verkaufsflächen zwischen 100 und 200 m2 präferiert.Die derzeit expansionslustigste Branche ist die textile – laut RegioData plant sie die höchste Zahl an neuen Standorten. Grund dafür: Laufend entstehen neue Vertiebs-linien, und die Modetrends wechseln rasch.

15 neue Modehändler

Handelsstandorte in der Modebranche sind insbesondere für neue Unternehmen interessant. Rund 140 Bekleidungsunternehmen suchen neue Standorte, 15 von ihnen werden erstmals in Österreich vertreten sein, darunter Abercrombie & Fitch, die Modemarken &Other Stories (H&M), Dressmann, 1982 (Takko Holding), BikBok (Varner Group) und Brax. Aber auch altbewährte und erfolgreiche Modemarken wie H&M und C&A expandieren – wenn auch nur mehr sehr selektiv.Im LEH sind laut RegioData die Diskonter die expansionsfreudigen. Auffälligerweise werden bei diesen zunehmend innerstädtische Zonen gesucht – was mit dem Upgrading der Billigläden zusammenhängen mag, die verstärkt mit Bio-Produkten und frischem Obst & Gemüse punkten, also immer mehr zu „normalen” Supermärkten mutieren. Entsprechend ändert sich die Standortpräferenz von ‚grüner Wiese' hin zur Konsumentennähe, also ins städtische Gefilde. In der Gastronomie wiederum ist die Systemgastronomie auf dem Vormarsch, wo neben bestehenden wie Vapiano und Akakiko, Burger King und McDonald’s auch neuere Formate wie Dunkin Donuts oder Kentucky Fried Chicken-Geschäfte suchen.Nach Vertriebslinien gerankt sind 138 im Bereich Bekleidung auf Standortsuche, gefolgt vom LEH mit 43 expansionsfreudigen Vertriebslinien, der Gastronomie (37), Schuhe & Leder (319), Möbel (22), Bäckereien (19), Sport (17), Drogerien und Parfümerien (15), Elektro (15) und Buch (13). (red)

Wolfgang Richter, Chef von RegioData Research: Modebranche ist expansiv.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema