marketing & media
Vamp-Vorstand will die Gattung Ambient Media weiter stärken
19.03.2015

Vamp-Vorstand will die Gattung Ambient Media weiter stärken

Aufwertung Die Einführung des VAMP-Awards in 2004 verlieh der damals noch skeptisch beäugten Mediengattung erstmals Reputation

Im Fokus: Mitglieder-Akquise, Betreuung bestehender Mitglieder und Ausbildungsprogramme im Bereich „Innovation & Education”.

Wien. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Verbands Ambient Media & Promotion (Vamp) wurde nicht nur ein neuer Vorstand, mit Markus Rauer als Vorstandsvorsitzenden, gewählt.

Auch die Mediengattung Digital out of Home wurde in die Verbandsbezeichnung – die somit „Verband Ambient Media, Digital out of Home und Promotion” lautet – aufgenommen, die der immer größer werdenden Relevanz dieser Mediengattung Rechnung trägt.

Neues Mitglied

Der neue Vamp-Vorstand setzt sich neben Markus Rauer, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Mara Media, der in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender bestätigt wurde, wie folgt zusammen: Vorstand für den Bereich Ambient Media ist Freecard-Geschäftsführer Ernst Buchinger, easystaff-Gründer und Geschäftsführer Gerhard Huber zeichnet als Vorstand für den Bereich Promotion verantwortlich, Vorstand für den neu installierten Bereich Digital out of Home ist Horst Brunner, Unit Director Digital Out of Home bei Goldbach Media, und als Innovation & Education-Vorstand fungiert Philipp Hengl, Group Head Innovative & Ambient Media bei der Gewista.„Wir haben uns für die neue Funktionsperiode ein ambitioniertes Arbeitsprogramm quer über all unsere Themenbereiche vorgenommen”, so Vorstandsvorsitzender Markus Rauer, „und streben neben der Mitglieder-Akquise und der Betreuung bestehender Mitglieder auch Ausbildungsprogramme im Bereich ‚Innovation & Education' und vor allem eine Stärkung der Marktposition unserer Mediengattungen durch wissenschaftliche Markt- und Meinungsforschung via Focus-Zahlen an.” „Für den neuen Bereich Digital out of Home (DOOH) etwa gilt es”, so Rauer weiter, „im Sinne der Vereinheitlichung gemeinsam mit den Branchenteilnehmern Spot-, Bewertungs- sowie Reporting-Parameter festzulegen. Des Weiteren planen wir zur Unterstützung der „Ambient Media”-Kampagnenplanung Round Table-Gespräche mit Mediaagenturen, um diese Mediengattung als innovatives, wettbewerbsfähiges und intermedial vergleichbares Basismedium zu positionieren. Auch Aktivitäten zur Förderung der Arbeitsbedingungen von Promotionanbietern stehen auf der Agenda. Im Zuge unserer Aktivitäten werden wir auch eine neuen Vamp CI präsentieren.” „Wir freuen uns auch auf ein Wiedersehen beim VAMP Award, der heuer wieder für die außergewöhnlichsten Ambient-Ideen und -Kreationen sowie Promotion-Aktionen und -Highlights in verschiedenen Kategorien – jeweils in Gold, Silber und Bronze – im November in Wien verliehen wird”, so Markus Rauer abschließend. www.vamp.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema